SEßLACH, LKR. COBURG – Gesuchte Mutter und Tochter waren zu schnell unterwegs

Franken-Tageblatt - Polizei-News - OberfrankenSEßLACH, LKR. COBURG – Weil sie zu schnell unterwegs waren und dabei in eine Geschwindigkeitskontrolle gerieten, gelange es Coburger Verkehrspolizisten eine per Haftbefehl gesuchte Mutter und ihre ebenfalls gesuchte Tochter dingfest zu machen.

Die Verkehrspolizisten führten am Freitagvormittag an der Bundesstraße B303 im Gemeindegebiet von Seßlach eine Radarkontrolle mit anschließender sofortiger Anhaltung der Verkehrssünder durch. Dabei geriet eine 47-jährige Mercedesfahrerin aus Norddeutschland wegen einer zunächst geringfügigen Geschwindigkeitsüberschreitung ins Visier der Verkehrspolizisten. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich allerdings heraus, dass sowohl gegen die Fahrerin, als auch gegen ihre 23-jährige Tochter, die sich als Beifahrerin im Auto befand, jeweils ein Haftbefehl bestand. Die Polizisten vollstreckten den Haftbefehl noch an Ort und Stelle.

Bei der Geschwindigkeitsmessung mussten 30 weitere Verkehrsteilnehmer wegen entsprechender Geschwindigkeitsüberschreitungen beanstandet werden. Sechs von ihnen werden demnächst für einige Zeit zu Fuß gehen müssen, da ihnen Fahrverbote drohen. Der traurige Spitzenreiter war ein Autofahrer, der bei erlaubten 50 Stundenkilometern mit 96 Sachen unterwegs war.

***
Polizei Coburg

[sc name=“1unter-art“ ]

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt