BAD GRÖNENBACH /ZELL – Millionenschaden entstanden: Großbrand in einem Sägewerk

Franken-Tageblatt - Polizei-News - BayernBAD GRÖNENBACH /ZELL – Am Freitagabend, kurz vor 21 Uhr, gingen über den Polizeinotruf mehrere Mitteilungen über einen Hallenbrand in einem holzverarbeitenden Betrieb in Bad Grönenbach ein.

Gleichzeitig wurden deshalb mehrere Feuerwehren aus den umliegenden Gemeinden zur Brandbekämpfung alarmiert. Den ersten Polizeistreifen sowie den insgesamt ca. 200 eingesetzten Feuerwehrmännern zeigte sich vor Ort eine weitgefächerte Brandentwicklung in einer Produktionshalle, wobei die Flammen bereits aus dem Dach heraus schlugen.

Durch die Feuerwehren konnte ein Übergreifen der Flammen auf die weiteren, in der Nähe befindlichen Fertigungsstätten verhindert werden. Die ca. 70 x 15 Meter große Halle, in welcher der Brand ausbrach, konnte nicht mehr gerettet werden, wobei sich die Löscharbeiten bis in die Morgenstunden hinzogen.

Die ersten Ermittlungen vor Ort wurden vom Kriminaldauerdienst Memmingen in Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Memmingen übernommen. Aufgrund der Unzugänglichkeit der Brandstelle können derzeit noch keine Aussagen zur Brandursache getätigt werden. Auch zum Sachschaden lassen sich noch keine verlässlichen Angaben machen.

Schätzungen liegen bei über eine Millionen Euro. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden, so dass die insgesamt 25 medizinischen Rettungskräfte nicht benötigt wurden.

Die weiteren polizeilichen Untersuchungen werden vom Fachkommissariat der Kriminalpolizei Memmingen geführt.

Wer sachdienliche Hinweise zur Brandentstehung geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer (08331) 100 -0 mit der Polizei in Verbindung zu setzten.

***
(KPI Memmingen – Kriminaldauerdienst )

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt