HAHNBACH – Enkeltrick aufs Neue erfolgreich – hoher Bargeldbetrag übergeben

Franken-Tageblatt - Polizei-News - OberpfalzHAHNBACH, LKR. AMBERG-SULZBACH – Gestern, 26. Mai 2020, schlugen Enkeltrickbetrüger im Landkreis wieder erfolgreich zu. Ein älteres Ehepaar wurde um einen fünfstelligen Geldbetrag betrogen.

In den Mittagsstunden des gestrigen Dienstags erhielt ein älteres Ehepaar im nordöstlichen Landkreis Amberg-Sulzbach einen überraschenden Anruf. Am Telefon eine weibliche Stimme, die sie für die Tochter hielten. Sie sei gerade für einen Immobilienkauf unterwegs und benötige dafür dringend einen fünfstelligen Bargeldbetrag. Durch geschickte Gesprächsführung wurden die Geschädigten überzeugt und daraufhin eine „Freundin“ als Abholerin zu dem Ehepaar nach Hause geschickt. Dort übergaben die Opfer letztlich einen niedrigen fünfstelligen Eurobetrag in bar.

Die Abholerin wird wie folgt beschrieben: ca. 20-30 Jahre alt, ca.155 cm groß, schlanke Figur, osteuropäische Erscheinung, glatte und schulterlange Haare, trug einen hellblauen Mundschutz.

Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg befasst sich nun intensiv mit der Aufklärung der Straftat. Dazu können Zeugenhinweise von besonderer Bedeutung sein.

• Wem ist gestern die beschriebene Frau in Hahnbach aufgefallen? Sie könnte auch zu Fuß in der kleinen Siedlung westlich der Frohnbergerstraße unterwegs gewesen sein.
• Wem sind gestern auswärtige Fahrzeuge oder Taxis in Hahnbach aufgefallen?

Hinweise nimmt die Kripo Amberg unter der Telefonnummer 09621/890-0 entgegen.

Am selben Tag, ebenfalls in den Mittagsstunden, kam es mit der gleichen Masche zu einem weiteren Betrugsversuch in Hahnbach. Eine Seniorin fiel jedoch nicht auf die vermeintliche Verwandte herein und informierte nach dem Anruf die Polizei.

Die Polizei mahnt in diesem Zusammenhang immer wieder zur Vorsicht. Geben Sie besonders am Telefon keine persönlichen Daten oder Informationen zu Ihren wirtschaftlichen Verhältnissen heraus. Personen, die solche Anrufe erhalten, sollen sich bitte umgehend mit der Polizei oder mit einer Personen ihres Vertrauens in Verbindung setzen. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Zeitdruck erzeugt wird oder Geheimhaltung verlangt wird. Angehörige werden gebeten, insbesondere alleinstehende, ältere Verwandte auf die Masche der Betrüger hinzuweisen.

***
PP Oberpfalz

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt