Bayreuth – Entziffern alter Handschriften

www.franken-tageblatt.de - Bayreuth - Aktuell -Bayreuth – Ob es um den Text einer Predigt Martin Luthers aus dem Jahr 1527 geht oder um einen Geschäftsbrief von 1901 an das Bergamt, der Arbeitskreis Familienforschung im Evangelischen Bildungswerk versucht sich im Entziffern und Verstehen solcher alten Urkunden.

Für Familiengeschichtsforscher ist das Lesen historischer Urkunden mit teils schier unleserlichen Handschriften das A und O beim Zusammentragen von Fakten und Spuren aus vergangenen Jahrhunderten. Jedes in Archiven gefundene Schriftstück zeigt eine andere Handschrift, andere Eigenheiten oder es enthält unbekannte Abkürzungen und heute nicht mehr gebräuchliche Wörter.

Die Übertragung in Klarschrift von oft auch beschädigten Urkunden sowie das Verstehen ihrer Inhalte wird im genealogischen Arbeitskreis regelmäßig geübt. So auch am Dienstag, dem 14.11.2017 um 17.30 Uhr im Seminarraum im Hof des Evangelischen Bildungswerkes in Bayreuth, Richard-Wagner-Straße 24.

Die Teilnahme ist offen für alle Interessierten, der Eintritt ist frei.

***

Urheber: Dr. Jürgen Wolff, Dipl.-Päd.
Geschäftsführender Vorstand
und Pädagogischer Leiter
im Evangelischen Bildungswerk
Bayreuth-Bad Berneck-Pegnitz e.V.

 

Kommentare sind geschlossen.