Würzburg – Bildungsbeirat nimmt Arbeit auf

Bayern24-Franken-Tageblatt - Nachrichten aus WürzburgWürzburg – Bei der ersten Sitzung des Bildungsbeirates wurde die künftige Zusammenarbeit im Beirat definiert und den Mitgliedern des Beirates das Bildungsbüro sowie dessen Arbeit vorgestellt.

Durch eine neue Satzung und Besetzung wird mit dem Bildungsbeirat ein Gremium mit Akteurinnen und Akteuren entlang der Bildungskette geschaffen. Die Gremienstruktur innerhalb des Bildungsbüros bildet ein ineinander übergreifendes Konzept. Innerhalb der Strategiegruppe werden Themen und Ziele festgesetzt.

Diese trägt die Gesamtprojektverantwortung. Die Lenkungsgruppe ist ein verwaltungsinternes Arbeitsgremium, das durch die Beteiligung der Strategiegruppe, leitender Kräfte mit Praxisbezug und Experten und Expertinnen eine ressortübergreifende Kooperation zwischen den einzelnen Fachstellen ermöglicht. Als normatives Gremium aus internen und externen Akteuren und Akteurinnen der Bildungslandschaft, der Bildungsplanung und der Politik, berät und verabschiedet der Bildungsbeirat Ziele und Maßnahmen der Strategie- und Lenkungsgruppe.

Im Bereich des Monitorings sammelt und erhebt das Bildungsbüro relevante Daten, bündelt Erfahrungen aus der Praxis und zeigt Entwicklungen auf. Die Ergebnisse werden in Form von Bildungsteilberichten veröffentlicht und dienen als Grundlage für bildungspolitische Weichenstellungen der Zukunft.

Im ständigen Austausch und auf der Basis eines genauen Überblicks über Bedarfe, Angebote und Entwicklungen erarbeitet der Bereich des Bildungsmanagements Handlungsempfehlungen und Maßnahmen für die kommunale Bildungssteuerung und bringt diese in eine Umsetzung.

Außerdem werden auch Projekte wie zum Beispiel „Bunte Wände für Vielfalt in Würzburg“ durch das Bildungsbüro unterstützt. Seit Mitte 2020 ist das Bildungsbüro, welches durch das BMBF-Förderprogramm „Bildung integriert“ ermöglicht wurde, nun voll besetzt. Dort soll künftig ein noch tieferer Einblick in die lokale Angebotsvielfalt erlangt werden, Bedarfe identifiziert und in gemeinsamer Verantwortung mit Experten und Expertinnen beseitigt werden.

Grundlage ist das Verständnis von Bildung als lebensbegleitender Prozess, der sehr individuell ist und immer weiter geht. Um sich nicht in der umfangreichen Fülle der Themen zu verlieren und zügig konkrete Verbesserungen zu erarbeiten, konzentriert sich das Bildungsbüro vorerst auf die zwei Bereiche der nachmittäglichen Bildung und Betreuung an Schulen und der kulturellen Bildung.

***

Christian Weiß
FA Presse, Kommunikation und LoB
-Leiter Pressestelle-
Stadt Würzburg
Rückermainstraße 2, 97070 Würzburg

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt