Coburg – Coronavirus: Stadt Coburg rät am Wochenende von Halloween-Umzügen und -feiern ab

Franken-Bayern-Info-Stadt-News-Coburg-Coburg – Coronavirus: Viele Kinder und Jugendliche freuen sich bereits auf Halloween. Zu den Feiern gehört oft auch der Umzug, bei dem gruselig gekleidete Kinder von Nachbarn Süßes fordern oder „Saures“ androhen.

Was sonst ein harmloser Spaß ist, könnte im Zeichen von Corona schwerwiegende Folgen haben. Daher rät die Stadt Coburg dieses Jahr dringlich davon ab, dass Kinder und Jugendliche an Halloween von Haus zu Haus laufen und Süßigkeiten erhalten.

Coburg ist in der roten Corona-Phase und steuert auf die dunkelrote zu. „Wir hoffen, dies abwenden zu können,“ erklärt Louay Yassin, Pressesprecher der Stadt Coburg. „Allerdings müssen dazu leider auch Kinder und Jugendliche ihren Beitrag leisten.“ Es könne vor allem für ältere Bürger und Risikogruppen gefährlich sein, wenn sich das Corona-Virus durch Umzüge in der Nachbarschaft verbreiten würde. Hygiene-Experten raten davon ab, dass Kinder von Haus zu Haus gehen und dort Süßigkeiten erhalten. Dadurch könnten neue Hotspots entstehen.

Auch Halloween-Feiern zuhause sollten möglichst entfallen, bittet die Stadt Coburg. Nach der roten Corona-Ampel-Phase sei momentan ohnehin nur das Zusammenkommen von maximal 5 Personen oder Personen aus 2 Haushalten erlaubt.

***
Stadt Coburg

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt