Aschaffenburg – Nach Verdächtiger Wahrnehmung – Großeinsatz in Obdachlosenunterkunft in der Bayreuther Straße

Bayern24-Franken-Tageblatt - Nachrichten aus AschaffenburgASCHAFFENBURG – Ein verdächtiges Geräusch hatte am Sonntagabend einen Großeinsatz für die Aschaffenburger Polizei zur Folge. Ein Mitteiler gab an, einen vermeintlichen Schuss gehört zu haben. Die Unterkunft wurde komplett durchsucht. Letztendlich sorgte ein Silvesterkracher für das Geräusch.

Gegen 19:45 Uhr ging die Mitteilung über einen angeblichen Schuss in der Obdachlosenunterkunft in der Bayreuther Straße in der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken ein. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften der Aschaffenburger Polizei, der Operativen Ergänzungsdienste Aschaffenburg und der Bayerischen Bereitschaftspolizei – die sich im Einsatzgebiet befanden – begaben sich umgehend zu der Örtlichkeit.

Das Gebäude wurde zunächst abgesperrt und umstellt. Der Mitteiler gab an, dass das Geräusch aus dem ersten Stock des Anwesens gekommen sei. Die dortigen Zimmer wurden daraufhin allesamt durchsucht. Ein 50-jähriger Bewohner räumte schließlich ein, dass er einen Silvesterkracher geworfen habe und dieser ursächlich für das Geräusch gewesen sei.

Im Zimmer des Mannes wurde zudem ein verbotenes Nunchaku aufgefunden. Auf Grund dessen muss er sich nun wegen eines Vergehens nach dem Waffengesetz verantworten.

***
Polizei Aschaffenburg

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt