Würzburg – Eher unlustig: Englischer Humor bringt drei Reisende in die Bredouille – Mercedes nicht gestohlen

Bayern24 - Franken-Tageblatt - Würzburg -WÜRZBURG – In der Nacht zum Dienstag sind auf der A 3 drei Reisende wegen eines schlechten Scherzes des Fahrzeugeigentümers mit der Polizei in Konflikt geraten.

Gegen 23:00 Uhr kontrollierten Beamte der Autobahnpolizei einen Mercedes mit britischer Zulassung. Bei der Überprüfung des Autokennzeichens im polizeilichen Fahndungssystem erfuhren sie, dass nach dem hochpreisigen Fahrzeug gefahndet wurde und es für den rechtmäßigen Eigentümer sichergestellt werden sollte.

Die Polizisten ließen den Wagen daraufhin abschleppen. Der 24-jährige Fahrer beteuerte gegenüber den Ordnungshütern, den Wagen mit dem Einverständnis des Halters für die Fahrt nach Rumänien erhalten zu haben. Die Beamten fanden die Angaben nicht sehr glaubhaft, führten aber trotzdem Recherchen durch. Zur Klärung begleiteten die Insassen südosteuropäischer Herkunft die Beamten zur Dienststelle.

Der Eigentümer aus England konnte fernmündlich erreicht werden und trug zur Aufklärung bei. Er hatte sich einen „Scherz unter Freunden“ erlaubt und das Fahrzeug als gestohlen gemeldet. Umgehend begab er sich zur Londoner Polizei und zog seine „Anzeige“ zurück. Die für das Abschleppen des Fahrzeugs entstandenen Kosten, ließ er durch den Fahrer begleichen.

Nachdem die Fahndung nachweislich gelöscht worden war, erhielten die Urlauber ihr Gefährt zurück und konnten die Reise beruhigt fortsetzen.

***
Bayrische Polizei

 

Kommentare sind geschlossen.