Starker bis stürmischer Wind aus östlichen Richtungen erwartet Franken und Bayern: Wetterbericht vom 28.02.2016

Neues-Franken-Tageblatt - Wetterbericht für Franken und Bayern - Aktuell -Franken / Bayern – Unser aktueller Wetterbericht am Sonntag: Zunächst örtlich Nebel und Glätte. Auf Alpengipfeln Sturmböen. Am Tag Wolken und etwas Sonne, an den östlichen Mittelgebirgen starke Böen.

Vorhersage – heute:

Heute früh und vormittags ist es bevorzugt in Süd- und Ostbayern dichter bewölkt, stellenweise auch durch Nebel oder Hochnebel trüb, während in Richtung Main überwiegend noch die Sonne scheint. Am Nachmittag werden auch dort die Wolken dichter. Maximal 2 Grad im Frankenwald und 12 mit etwas Föhnunterstützung im Berchtesgadener Land und an der Salzach erreicht die Temperatur am Nachmittag. Der Wind weht mäßig bis frisch, in einigen Tälern der östlichen Mittelgebirge in Böen stark bis stürmisch aus östlichen Richtungen. Auch in einigen Föhntälern der Alpen sind ab und an noch starke Böen möglich.

In der Nacht zum Montag bleibt der Himmel meist stark bewölkt und nach Mitternacht setzt zwischen den östlichen Mittelgebirgen und dem Alpenrand gebietsweise Regen ein. Dabei ist in einigen Tälern der Mittelgebirge und am Alpenrand örtlich Glatteis möglich. Im südlichen Schwaben und im nördlichen Franken geht der Regen in den Frühstunden oberhalb 700 bis 800 m in Schneefall über. Die Tiefstwerte liegen zwischen +5 Grad an der unteren Donau und -2 Grad im Oberallgäu und Frankenwald.

Wetterlage:

Mit einem Tief über dem westlichen Mittelmeer strömt von Südosten zunächst milde, ab Sonntagabend feuchtere und von Nordwesten kältere Luft ein.

Zunächst stellenweise NEBEL mit Sicht unter 150 m, örtlich GLÄTTE durch Reif oder überfrierende Nässe. Bis Sonntagnachmittag treten in den Alpen oberhalb 2000 m zeitweise BÖEN um 85 km/h, in einigen Föhntälern BÖEN bis 60 km/h auf aus Süd auf. An den östlichen Mittelgebirgen sind ab den Mittagsstunden bis Montagfrüh ab und zu BÖEN bis 60 km/h aus östlichen Richtungen möglich. In der Nacht zum Montag ist an den Mittelgebirgen und am Alpenrand bei LEICHTEM FROST örtlich GEFRIERENDER REGEN möglich. Stellenweise kann NEBEL mit Sichtweiten unter 150 m auftreten. Im südlichen Schwaben und im nördlichen Franken kann Montagfrüh GLÄTTE durch etwas NEUSCHNEE auftreten.

Vorhersage – morgen:

Am Montag verstärkt sich der Regen zwischen dem Alpenrand und den östlichen Mittelgebirgen. Die Schneefallgrenze schwankt vormittags am Bayerwald noch um 1200 m, liegt nach Westen hin zwischen 600 und 700 m, sinkt nachmittags in Schwaben, in Oberbayern und in Franken auf 400 bis 600 m, in Niederbayern auf etwa 800 m. Die Höchstwerte verteilen sich zwischen 0 Grad im Frankenwald und 10 Grad im Passauer Land. Am Nachmittag wird es kälter. Der Wind weht mäßig, in Böen frisch, vormittags meist aus Nordost bis Nord, nachmittags Nord bis Nordwest. Dabei treten vor allem an den nördlichen Mittelgebirgen und im Südosten Bayerns ab und zu starke Böen auf. Vor allem im westlichen Franken, in Schwaben und Oberbayern gibt es in den Nachmittagsstunden verbreitet Glätte durch Schnee und Matsch.

In der Nacht zum Dienstag fällt verbreitet Schnee, dabei zwischen Alpenrand und den östlichen Mittelgebirgen länger anhaltend und gebietsweise kräftig. In tieferen Lagen Niederbayerns und der Oberpfalz ist anfangs Regen dabei. In der zweiten Nachthälfte bleibt es am Untermain meist trocken. Die Luft kühlt auf 2 Grad am unteren Inn und bis -4 Grad in der Rhön ab. Verbreitet tritt Glätte durch Schnee und Matsch auf. Schneebruch möglich.

© DWD

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt