Nürnberg – Mehr grüne Oasen im Stadtgebiet

www.franken-tageblatt.de - Nürnberg - Aktuell -Nürnberg – Nürnberg wird grüner. Um zu markieren, wo im Zuge des „Masterplans Freiraum“ bald neue grüne Oasen entstehen, richtet der Servicebetrieb Öffentlicher Raum (Sör) seit dem 31. März 2017 sogenannte „Marker-Sets“ ein. Diese bestehen aus Ruhebänken und mobilen Bäumen und werden in der Nonnengasse nahe St. Lorenz, an der Christuskirche 300 Meter westlich des Aufseßplatzes sowie am Nägeleinsplatz unweit des Kettenstegs aufgestellt.

In den gelben Töpfen des „Marker Sets“ sind die Baumarten Kupfer-Felsenbirne, Tokyo-Kirsche und Blasenbaum eingepflanzt. Dies sind mehrstämmige Gehölze, die stadtklimatauglich sind und besondere Akzente zu jeder Jahreszeit setzen. Ein an den Bänken angebrachter QR-Code informiert Interessierte über die Hintergründe und die Eckpunkte des „Masterplans Freiraum“, der in der vergangenen Woche bei den Führungen „Grünanlagen im Wandel der Zeit“ im Cramer-Klett-Park vorgestellt wurde. An den Bänken werden zudem Sprüche in fränkischer Mundart eingefräst, die eine starke Ortsverbundenheit und kulturelle Identität im urbanen Grün zeigen sollen, zum Beispiel „Eddzerdla baggmers“ (Jetzt packen wir es) und „Schäiner Dooch“ (Schöner Tag).

In der Nonnengasse wird auf einer bisher versiegelten Stellplatzfläche ein kleiner „Pocketpark“ entstehen, der mit einem attraktiven Aufenthaltsbereich zum Erholen einlädt. Die Planungen zu dieser klimagerechten kleinen Grünfläche werden durch eine mehrstufige Bürgerbeteiligung flankiert, die bereits angelaufen ist. Auch an der Christuskirche sind ein „Pocketpark“ und eine deutliche Aufwertung mit mehr Stadtgrün geplant, die ebenfalls mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern diskutiert werden wird. Der Nägeleinsplatz direkt an der Pegnitz in der historischen Altstadt soll ebenfalls wesentlich grüner werden und zu einer ruhigen Erholungsfläche mit verbesserter Aufenthaltsqualität am Wasser werden. Die Planungen und der Bürgerbeteiligungsprozess werden aller Voraussicht nach ab Herbst 2017 umgesetzt.

Der vom Stadtrat beschlossene „Masterplan Freiraum“ hat für die nächsten Jahre einen Etat von insgesamt 25 Millionen Euro für die Schaffung von neuen Grün- und Freiflächen und für die Sanierung von bestehenden Grünanlagen. Die ersten 6,5 Millionen Euro wurden bis 2020 bereits zur Verfügung gestellt. Weitere Mittel fließen aus der Städtebauförderung des Freistaats Bayern sowie des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. jos

***
Text: Stadt Nürnberg

 

Kommentare sind geschlossen.