Neu-Ulm – Syrischer Vermessungstechniker absolviert Praktikum bei der Stadtverwaltung

Praktikum Vermessung DSC_5269 ©Stadt Neu-Ulm
Praktikum Vermessung – ©Stadt Neu-Ulm

Neu-Ulm – Aref Yousef ist 31 Jahre alt, stammt aus Syrien und absolviert aktuell ein Praktikum in der Abteilung Geoinformation und Vermessung der Stadt Neu-Ulm. Zur Stadt gekommen ist er über die Kolping-Akademie. Diese unterstützt unter anderem auch Flüchtlinge bei ihrem „Neustart“ in Deutschland.

In Aleppo geboren, studierte Aref Yousef in seiner Heimatstadt Bauingenieurwesen in der Fachrichtung Topografie. Er arbeitete zunächst in der Landesvermessung, und wurde im Anschluss Ingenieur für Landvermessung in Jordanien, von wo aus er bei zahlreichen Projekten unter anderem in Dubai und Abu Dhabi mitarbeitete.

Zusätzlich hierzu studierte er ab 2011 Handel und Gewerbe. 2015 kehrte er von seiner Arbeit zunächst nach Syrien zurück, war aber aufgrund der zunehmenden täglichen Gefahr gezwungen, gemeinsam mit seiner Mutter und der jüngeren Schwester zu fliehen, während sein Vater und sein Bruder vor Ort zurückblieben.

Von der Türkei aus gelangte er mit seiner Schwester und Mutter in einem Gummiboot nach Griechenland, wo sie über die Balkanländer und Österreich nach Deutschland kamen.

In Deutschland, zunächst in Sigmaringen, dann in Ehingen, angekommen absolvierte Aref Yousef mehrere Monate einen ersten Integrationskurs und ist aktuell Teilnehmer des Lehrgangs „Neustart“ der Kolping-Akademie Ulm.

Dank des Einsatzes des Kolpingwerks konnte Aref Yousef bei der Neu-Ulmer Stadtverwaltung ein Praktikumsplatz vermittelt werden. Rainer Gauß, Abteilungsleiter der Geoinformation und Vermessung im Neu-Ulmer Rathaus, ist begeistert von der Kooperation. „Diese Kooperation ermöglicht es Menschen, neuen Fuß zu fassen, in dem Land, in dem sie angekommen sind, auch beruflich anzukommen.

Im Gegenzug erhalten wir als deutsche Geoinformatiker und Vermessungstechniker einen Einblick, wie in anderen Ländern gearbeitet wird und welche Schwerpunkte dort gesetzt werden. Dieses Praktikum ist sicherlich für beide Seiten ein Gewinn“.

Info:
Die Kolping-Akademie in Ulm unterstützt Menschen aus allen Berufsgruppen bei Ihrer Entwicklung und Neuorientierung. In enger Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Alb-Donau-Kreis (ADK) bietet sie die Maßnahme „Neustart“ für Flüchtlinge an.

Ziel dieser Maßnahme ist es, gemeinsam mit den Teilnehmern und Teilnehmerinnen die deutsche Sprache zu verbessern und realistische Perspektiven für eine berufliche Orientierung zu ermöglichen, um dadurch in den Arbeitsmarkt integriert zu werden.

***

Urheber: Stadt Neu-Ulm – Stabstelle Pressestelle – Augsburger Straße 15 – 89231 Neu-Ulm

Weitere Nachrichten aus Bayern und Franken bei Bayern24.info ...

MARKTHEIDENFELD – Rentner von einer angeblichen Dachdeckerfirma geprellt MARKTHEIDENFELD, LKR. MAIN-SPESSART - Von einer angeblichen Dachdeckerfirma wurde am Montag ein Rentner geprellt. Die Ermittlungen werden durch die Polizeiinspektion Marktheidenfeld geführt. Gegen ...
Coburg – Treffen der Selbsthilfegruppe für Menschen mit extremer Schüchternheit Coburg - Die Selbsthilfegruppe für Menschen die unter extremer Schüchternheit leiden trifft sich jeden Montag, um 19.00 Uhr in Coburg. Menschen mit einer Sozialphobie erscheinen auf den ersten Blic...
Hauptspeisenrezept: Spargelcrêpe mit Morchelragout und rosa gebratenem Kalbsrücken Spargelcrêpe mit Morchelragout und rosa gebratenem Kalbsrücken (für 4 Personen) Spargelzeit - Hauptspeise: Spargelcrêpe mit Morchelragout und rosa gebratenem Kalbsrücken - Foto: Deutsches Weinkontor ...
Bad Aibling – Schreckliches Zugunglück: Alle 10 Toten identifiziert – 21 Schwerverletzte und 62 Leichtverlet... Schwierige Bergungsarbeiten am Unglücksort gehen heute weiter - 3. Blackbox noch nicht geborgen BAD AIBLING - Zwei Tage nach dem schrecklichen Zugunglück bei Bad Aibling gehen heute am Unglücksort di...

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt