Lindau – Nachlässigkeit führt zum Ende der Ausflugsfahrt und zur Anzeige

Bayern24 - Bayern-Tageblatt - Lindau -LINDAU – Die Nachlässigkeit eines 42-jährigen Mannes hatte bei einem Ausflug an den Bodensee zur Folge, dass er seinen Pkw stehen lassen musste.

Im Grenzgebiet Lindau fiel den Fahndern der Grenzpolizei am Samstagmittag bei der Überprüfung der Fahrzeugdaten auf, dass der Versicherungsschutz erloschen war. Der aus dem Raum Mannheim stammende Lenker hatte den Wagen erst vor drei Monaten gekauft.

Zwar meldete er diesen auf seinen Namen an und kümmerte sich auch um den hierzu notwendigen Versicherungsschutz. Doch seinen Einlassungen zufolge kam es bisher nicht zu einem Vertragsabschluss mit der Versicherung. In seiner Vernehmung gab der bisher völlig unbescholtene Besitzer des Fahrzeugs glaubhaft an, mehrfach bei der entsprechenden Agentur vorstellig geworden zu sein.

Jedoch habe er immer Zeiten für seinen Versuch zum Vertragsabschluss gewählt, die nicht den Öffnungszeiten entsprachen. Dementsprechend kam es auch nicht zu den notwendigen Prämienzahlungen. Hierüber wurde nach Ablauf einer üblichen Kulanz die Zulassungsstelle informiert, die einen entsprechenden Vermerk in den Halterdaten vermerkte.

Neben einer Anzeige wegen dem fehlenden Versicherungsschutzes wurde der frisch erworbene Pkw auf dem Gelände der Grenzpolizei in Verwahrung genommen. Erst mit einem Nachweis einer gültigen Versicherung oder mit einem Abschleppunternehmen kann der Besitzer sein Fahrzeug wieder in Empfang nehmen.

***
(GPI Lindau)

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt