München – Feuerwehreinsatz: Rauchwarnmelder weckt Nachbarn in der Kämpferstraße

Donnerstag, 28. Mai 2020, 0.08 Uhr.

Feuerwehr-Aktuell -München – Angebranntes Essen hat zu einer starken Rauchentwicklung in einer Dachgeschosswohnung geführt.

Bewohner eines dreistöckigen Gebäudes bemerkten gegen Mitternacht lautstarkes Piepsen im Wohnhaus. Auf der Suche nach dem störenden Geräusch stellte sich heraus, dass es aus der gegenüberliegenden Wohnung kam. Daraufhin klopften die aufmerksamen Nachbarn energisch an die Eingangstüre.

Da niemand öffnete, riefen sie die Feuerwehr. Als die Einsatzkräfte die Türe gewaltsam öffneten, kam ihnen bereits Rauch entgegen. Schnell konnten sie feststellen, dass es sich um angebrannte Speisen in der Küche handelte, die mit einem Kleinlöschgerät abgelöscht werden konnten.

Den 25-jährigen Bewohner fand der Atemschutztrupp schlafend im rauchfreien Schlafzimmer. Für die Lösch- und Lüftungsmaßnahmen musste der junge Mann kurzfristig seine vier Wände verlassen, konnte aber dann seinen hervorragend tiefen Schlaf wieder fortsetzen.

Die Feuerwehr musste in dieser Nacht zu drei weiteren Rauchwarnmeldern ausrücken, die durch angebranntes Essen ausgelöst wurden.

Bei keinem der Einsätze kamen Personen zu Schaden. Die Höhe der Sachschäden kann von Seiten der Feuerwehr nicht beziffert werden. Die jeweilige Brandursache ermittelt die Polizei.

Feuerwehr München

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt