Bayreuth – Baustellendiebe unterwegs – Bayreuther Polizisten nehmen einen 30-Jährigen fest

Neues-Franken-Tageblatt - Bayreuth - Aktuell -BAYREUTH – Hochwertige Baumaschinen erbeuteten Diebe in der Nacht zum Donnerstag auf einer Baustelle in der Universitätsstraße. Kurz nach der Tat kam es zur Festnahme eines 30-jährigen Osteuropäers, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth in Untersuchungshaft genommen wurde. Sein Komplize konnte zwar unerkannt flüchten, ist den Beamten der Polizei Bayreuth-Stadt jedoch mittlerweile namentlich bekannt.

Gegen Mitternacht fiel den Bayreuther Ordnungshütern ein verdächtiger Transporter auf einem Parkplatz an der Universität auf. Als die beiden Männer die Polizei erkannten, flüchteten diese. Während einer der Männer in unmittelbare Nähe des Fahrzeuges angetroffen werden konnte, gelang seinem Begleiter die Flucht.

Bei der näheren Betrachtung des Transporters stellten die Beamten auf der Ladefläche eine Vielzahl von Baumaschinen, vom Nivelliergerät bis hin zu Rüttelplatten, fest. Da der 30-jährige Mann aus Osteuropa keinen Eigentumsnachweis liefern konnte und er die Gerätschaften angeblich nur für einen Bekannten transportiere, nahmen ihn die Polizisten wegen des dringenden Verdachts des Diebstahls fest. Gleichzeitig stellten die Beamten den Transporter des Duos samt Ladung sicher.

Der Verdacht der Polizisten erhärtete sich, als sie noch in der Nacht auf der Baustelle des Neubaus der Jugendherberge zwei aufgebrochene Baumaschinencontainer vorfanden. Ermittlungsbeamte prüften am Donnerstagmorgen, ob die sichergestellten Gerätschaften tatsächlich von dieser Baustelle stammen, was ihnen Mitarbeiter einer Baufirma bestätigten. Der Wert des sichergestellten Diebesguts beträgt in etwa 20.000 Euro.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth erging am Donnerstagnachmittag Haftbefehl gegen den 30-Jährigen. In Begleitung der Polizei kam er in eine Justizvollzugsanstalt. Gegen den mittlerweile ermittelten flüchtigen Komplizen beantragte die Staatsanwaltschaft Bayreuth ebenfalls Haftbefehl.

© Bayerische Polizei

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt