B303 / A73 / EBERSDORF B.COBURG, LKR. COBURG – Riskante Flucht vor der Polizei durch Motorradfahrer

Franken-Tageblatt - Polizei-News - OberfrankenB303 / A73 / EBERSDORF B.COBURG, LKR. COBURG – Zu einer gefährlichen Polizeiflucht auf der Bundesstraße B303 und der Autobahn A73 kam es am frühen Sonntagabend, als eine Motorradstreife der Coburger Verkehrspolizei einen Motorradfahrer aufgrund eines Geschwindigkeitsverstoßes zur Kontrolle anhalten wollte. Die Beamten wurden gefährdet und ermitteln jetzt wegen mehrerer Straftaten gegen den Fahrer.

Am Sonntag führten Beamte der Verkehrspolizei Coburg eine Lasermessung auf der B303 durch, als gegen 17 Uhr ein Motorradfahrer samt Sozius die Kontrollstelle bei Weidhausen mit 129 Stundenkilometer passierte. Der Fahrer der schwarzen Suzuki GSX-R1000 aus dem Zulassungsbereich Dessau-Roßlau sollte aufgrund der begangenen Geschwindigkeitsübertretung durch eine Motorradstreife der Verkehrspolizei Coburg auf der B 303 angehalten werden.

Der Motorradfahrer entzog sich allerdings mit hoher Geschwindigkeit der Kontrolle und flüchtete auf der B 303 in Richtung Autobahn. Hierbei kam es zu mehreren gefährlichen Überholmanövern des Fahrers, trotz Gegenverkehr. Letztendlich bog der Motorradfahrer auf die A 73 ab und flüchtete in Richtung Suhl. Als die Motorradstreife auf Höhe der Anschlussstelle Ebersdorf bei Coburg erneut versuchte den Flüchtigen zu stoppen, wurde der Verkehrspolizist samt Motorrad abgedrängt und konnte einen Sturz nur knapp vermeiden. Der Suzukifahrer setzte seine Flucht mit weit über 200 Stundenkilometern fort, weshalb ihn die eingesetzten Polizeistreifen aus den Augen verloren.

Da das Kennzeichen des Motorrads durch die Polizisten abgelesen werden konnte und zudem Erkenntnisse zum Fahrer vorliegen, ermittelt die Verkehrspolizei Coburg wegen eines Verbotenen Kraftfahrzeugrennens, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Gefährdung des Straßenverkehrs.

Personen, die das Fluchtverhalten des Motorradfahrers beobachtet haben oder durch dessen Fahrweise gefährdet wurden, melden sich bitte bei der Polizei Coburg unter Tel.-Nr. 09561/6450.

***
Polizei Franken

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt