Aschaffenburg – Statt Befreiung von Fluch Bargeld weg – Kripo ermittelt wegen Trickdiebstahl

Betrügerische Hexen -ASCHAFFENBURG – Zwei Trickdiebinnen haben eine 63-Jährige Ende Juli um Bargeld und wertvollen Schmuck gebracht. Um sie von einem Fluch zu befreien, baten die Täterinnen der Frau ihre Dienste an. Letztendlich flohen die Unbekannten allerdings mit dem Hab und Gut der alten Dame. Die Kripo Aschaffenburg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wie erst jetzt bekannt wurde, hatten zwei Unbekannte die Geschädigte an der Bushaltestelle am Herstallturm auf Russisch angesprochen. Die beiden Frauen baten ihr an, sie von einem Fluch zu befreien, mit dem sie angeblich belegt sei. Für die anschließende Prozedur nahm die Rentnerin eine der Frauen auch mit zu sich in die Wohnung. Die 63-Jährige musste im Rahmen einer Art Zeremonie unter anderem Bargeld und Schmuck in ein Tuch wickeln, während die vermeintliche Heilerin Beschwörungsformeln sprach. Erst als die Diebinnen längst über alle Berge waren, stellte die Geschädigte fest, dass sich ihre Wertsachen nicht mehr in dem Tuch befanden und gegen Papierschnipsel ausgetauscht waren. Der Seniorin war somit ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro entstanden.

Die beiden Täterinnen können wie folgt beschrieben werden:

Die 1. Täterin ist etwa 1,60 m groß und ca. 60 Jahre alt. Sie hat eine kräftige Figur und trug ihre blond gefärbten Haare hoch gesteckt. Sie war bekleidet in hellen Farben und mit einem Rock, hatte eine dunkelbraune Handtasche bei sich und trug goldene Halsketten mit einem Anhänger mit Madonnenbild

Die 2. Täterin ist etwa 1,65 m groß, rund 50 Jahre alt und hat eine kräftige Figur. Sie trug ihre blonden, gewellten Haare offen
Beide Frauen sprachen russisch

Die Unterfränkische Polizei warnt ausdrücklich davor, fremden Personen Bargeld oder Wertsachen zu übergeben und sich auf angebliche spirituelle Heilmethoden einzulassen. Häufig wirken dabei mehrere Täter gemeinsam zusammen und lenken die Geschädigten ab, um an deren Bargeld zu gelangen.

Zeugen, denen die Frauen ebenfalls aufgefallen sind oder die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1732 bei der Kripo Aschaffenburg zu melden.

© Bayerische Polizei

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt