Amberg – Albert-Schweitzer-Schule als Fairtrade-Schule ausgezeichnet

Albert-Schweitzer-Schule ist jetzt Fairtrade-Schule – „Botschafter“ Dr. Kollhoff überreichte das Zertifikat im Rahmen einer kleinen Feierstunde – Auch der OB und der Schulrat gratulierten.

Bayern24 - Franken-Tageblatt - Amberg -Amberg – „Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern“, sangen am vergangenen Freitag die Kinder der Albert-Schweitzer-Schule gemeinsam mit Rektorin Marion Weigl sowie ihren Lehrkräften. Und schließlich stimmten auch Oberbürgermeister Michael Cerny, Schulrat Gerald Haas, der Motor und Initiator des Projekts „Unterrichtsfach Zukunft“ Dr. Helmut Kollhoff sowie die stellvertretende Elternbeiratsvorsitzende Simone Rumpler mit ein.

Anlass war die Auszeichnung als „Fairtrade-Schule“, die die Einrichtung nach mehr als zweijähriger Vorarbeit nun aus der Hand von Dr. Kollhoff entgegennehmen konnte. In dieser Zeit hatten sich Lehrer und Schüler intensiv mit dem Thema fairer Handel auseinandergesetzt und an der Schule zahlreiche Maßnahmen in Angriff genommen. Die Leitung liegt in der Hand eines 14-köpfigen Fairtrade-Schulteams, das von Ingrid Lehnerer angeführt wird und dem neben acht Schülerinnen und Schülern auch die Rektorin, weitere Lehrkräfte und Vertreter des Elternbeirats angehören.

So findet in sämtlichen Klassen im Fach „Zukunft“ globales Lernen statt, bei dem die Kinder erfahren, was fairer Handel bedeutet. Außerdem werden einmal pro Monat Waren aus dem Eine-Welt-Laden an die Kinder verkauft sowie fair gehandelte Bananen mit regionaler Milch zu einer leckeren Bananenmilch verarbeitet, die dann ebenfalls von den Kindern erworben werden kann. Im Lehrerzimmer gibt es nur noch fair gehandelten Kaffee und sowohl auf der Homepage wie auch in einem Blog auf der Fairtrade-Seite wird über die regelmäßigen Aktionen berichtet.

Wieviel die Kinder in dieser Zeit bereits gelernt haben, konnten die Besucherinnen und Besucher der Feierstunde erfahren, die anlässlich der Urkundenübergabe in der Schulaula stattfand. Sie wussten bestens über fairen Handel Bescheid und demonstrierten dies eindrucksvoll, indem sie kompetent und umfassend Antwort gaben auf die Fragen, die ihnen Rektorin Marion Weigl und der Fairtrade-Botschafter Dr. Helmut Kollhoff stellten.

Oberbürgermeister Michael Cerny nutzte die Urkundenübergabe nicht nur dazu, „seiner Schule“ zu dieser Auszeichnung zu gratulieren, sondern auch, um seinen Stolz darauf auszudrücken, „dass Ihr Euch dafür einsetzt, dass es fair zugeht in der Welt“. Schulrat Gerald Haas zeigte sich erstaunt, „dass Ihr schon so viel gewusst und gelernt habt“ und kündigte schon einmal an, demnächst vorbeizukommen, um die fair gehandelte Bananenmilch einmal zu probieren.

Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde vom Schulchor unter der Leitung von Konrektorin Pia Täschner. Außerdem zeigte ein kleines Theaterstück, das vom Fairtrade-Team unter der Leitung von Verena Kandziora einstudiert worden war, die Bedeutung des fairen Handels noch einmal auf. Für ihre Unterstützung wurden die Schülerinnen und Schüler zum Abschluss von ihrer Rektorin belohnt: Dazu gab es für jede Klasse ein Schälchen mit fair gehandelter Schokolade, aus der sich alle bedienen durften.

***
Susanne Schwab
Leiterin Kommunikation und Marketing
Stadt Amberg | Marktplatz 11 | 92224 Amberg

 

Kommentare sind geschlossen.