A73 / FORCHHEIM / BAIERSDORF – Fahrer eines roten Hyundai flüchtet vergeblich vor Polizei – Zeugen gesucht

Polizei-im-Einsatz-A73 / FORCHHEIM / BAIERSDORF, LKR. ERLANGEN-HÖCHSTADT – Weil er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, gefährdete am Samstagnachmittag ein 28 Jahre alter Autofahrer bei seiner Flucht vor der Polizei insbesondere Personen in einem Wohngebiet. Die Verkehrspolizei Bamberg sucht Zeugen.

Eine Polizeistreife der Fahndungs- und Kontrollgruppe der Bamberger Verkehrspolizei wollte an der Anschlussstelle Forchheim-Süd der Autobahn A73, gegen 16 Uhr, einen Hyundai einer Verkehrskontrolle unterziehen. Eindeutige Anhaltesignale missachtete der Fahrer, stattdessen beschleunigte er seinen Wagen und flüchtete an der Anschlussstelle Baiersdorf-Nord von der Autobahn. Dabei touchierte der Hyundaifahrer die Schutzplanken im Ausfahrtsbereich.

Während der Nachfahrt durch die Polizisten kam es zu mehreren Gefährdungen aufgrund des verkehrswidrigen und rücksichtslosen zu schnellen Fahrens, insbesondere in einem Wohngebiet in Baiersdorf. Dort gefährdete der Autofahrer auch Fußgänger.

Letztendlich konnten die Beamten den Wagen jedoch stoppen und die beiden Insassen aus dem Landkreis Forchheim überprüfen.
Der Grund für die Flucht konnten die Polizisten dann schnell ermitteln, denn der 28-jährige Fahrer war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Außerdem fanden die Ordnungshüter im Fahrzeug ein Einhandmesser und stellten es sicher. Der Mann muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen.

Personen, die durch die Fahrweise des Hyundai gefährdet wurden oder sonst sachdienliche Angaben machen können, melden sich bitte bei der Verkehrspolizei Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-510.

***
Bayrische Polizei

 

Kommentare sind geschlossen.