A9 / BAYREUTH – Betrunkener Lastwagenfahrer blockierte alle drei Fahrspuren

Franken-Tageblatt - Polizei-News - BayreuthA9 / BAYREUTH – Glücklicherweise ohne Verkehrsunfall endete am Samstag die Fahrt eines betrunkenen Lastwagenfahrers, der auf der Autobahn A9 mit seinem schweren Sattelzug alle drei Fahrspuren blockierte.

Zur Mittagszeit gingen am Samstag bei der Einsatzzentrale der Oberfränkischen Polizei mehrere Meldungen über den schlangenlinienfahrenden Lastwagen ein. Der Sattelzug mit polnischer Zulassung war im Bereich Bayreuth auf der A9 in Richtung Berlin unterwegs. Hierbei pendelte der 38-jährige Berufskraftfahrer aus der Ukraine über eine längere Strecke auf allen drei Fahrspuren immer wieder unvermittelt hin und her. Aufgrund der umsichtigen Fahrweise der nachfolgenden Verkehrsteilnehmer kam es glücklicherweise zu keinem Verkehrsunfall.

Die Fahrt hatte am Parkplatz Sophienberg schließlich ein Ende, denn dort wurde das Gespann von einer Streifenbesatzung der Verkehrspolizei Bayreuth aus dem Verkehr gezogen. Die Beamten hatten bei der Kontrolle des Fahrers auch rasch den Grund für seine Fahrweise festgestellt, als sie bei ihm deutlichen Atemalkoholgeruch und eine verlangsamte Reaktion bemerkten. Zudem entdeckten die Polizisten im Fahrzeug eine leere Flasche Wodka.

Einen Test am Alkomaten brach der Fahrer vermeintlich immer wieder bewusst ab. Das Gerät zeigte daher keinen konkreten Wert an, jedoch bestätigte es Alkohol in der Atemluft. Die Beamten leiteten daraufhin Ermittlungen wegen eines Vergehens der Trunkenheit im Verkehr ein und untersagten ihm die Weiterfahrt. Außerdem veranlassten die Polizisten bei dem 38-Jährigen eine Blutentnahme und stellten nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft seinen Führerschein sicher.

***
Polizei Bayreuth

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt