Würzburg – Hat der Warntag in Würzburg funktioniert – Ja hat er!

Viele Bürgerinnen und Bürger sind verunsichert. Sollten nicht überall Sirenen zu hören sein? Und warum sind manche Sirenen stumm geblieben?

Franken-Bayern-Info-Stadt-News-Würzbzurg-Würzburg – Überall in den Medien wurde angekündigt, dass am 10. September bundesweit Sirenen zur Warnung der Bevölkerung zu hören sind und die Bevölkerung somit gewarnt werden soll.
Aber warum waren nicht überall Sirenen zu hören?

Bei den angesprochenen Sirenen handelt es sich um spezielle Sirenen, die in der Lage sind einen auf- und abschwellenden Warnton auszusenden, dessen Bedeutung ist das Radio beziehungsweise die Medien anzuschalten und sich über Maßnahmen zu informieren. Damit sind nicht die bekannten Sirenen zur Alarmierung der Feuerwehr gemeint.

Solch spezielle Sirenen finden sich vor allem in Bereichen, in denen mit einem erhöhten Gefahrenpotential gerechnet wird, wie zum Beispiel bei Störfallbetrieben oder Kernkraftwerken. Speziell in Würzburg sind solche Sirenen beispielsweise im Hafen vorhanden. Im Innenstadtbereich greifen die Behörden mit Sicherheitsaufgaben auf andere Warnmedien wie mobile Lautsprecherfahrzeuge oder Warnapps und Rundfunkdurchsagen zurück. Das Amt für Zivil- und Brandschutz hat dazu ein mehrstufiges Konzept entwickelt, welches die einzelnen Warnmedien berücksichtigt.

Am Warntag wurden in Würzburg die zehn zur Warnung der Bevölkerung geeigneten Sirenen durch die Integrierte Leitstelle erfolgreich ausgelöst.
Zeitgleich wurde parallel über Warnapps wie Nina oder KatWarn eine Probealarmierung vorgenommen.
Das die Warnung der Bevölkerung in Würzburg funktioniert, hat sich bereits im März beim Bombenfund in der Zellerau mit Erfolg gezeigt: Unter anderem wurden dort mobile Lautsprecherfahrzeuge, Warnapps und Rundfunkdurchsagen verwendet, um die betroffene Bevölkerung zu warnen.

Wenn eine Sirene also stumm geblieben ist, liegt es daran, dass es sich um eine Sirene zur Alarmierung der örtlichen Feuerwehr handelt und nicht um eine geeignete Sirene zur Warnung der Bevölkerung.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Stadt Würzburg unter der Rubrik Feuerwehr/Katastrophenschutz

***

Christian Weiß
FA Presse, Kommunikation und LoB
-Leiter Pressestelle-
Stadt Würzburg

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt