Trübe Aussichten, aber auch etwas Sonne: Wetterbericht für Preußen (Deutschland) vom 02.11.2015

News-24.bayern - Wetterbericht Deutschland - Aktuell -Preußen (Deutschland) – Der Wetterbericht am Montag: Im Norden und Südwesten Nebel und Hochnebel, sonst sonnig und trocken.

Vorhersage – heute:

Heute lösen sich Nebel und Hochnebel meist nur zögernd auf, vor allem in den süd- und südwestdeutschen Flussniederungen sowie südlich der westlichen Mittelgebirge kann es den ganzen Tag über trüb bleiben.

Auch im Norden breiten sich von den Küsten her teils dichte Hochnebelfelder südwärts aus. Am meisten scheint die Sonne auf den höheren Bergen, am Alpenrand und an den Nordrändern der Mittelgebirge.

Dort kann es teils mit bis zu 19 Grad sehr warm werden, sonst sind bei etwas Sonne meist 11 bis 15, bei Dauernebel oft nur 6 bis 9 Grad zu erwarten. Der Wind weht schwach bis mäßig um Süd, in den Alpen weht ein föhniger Südwind.

In der Nacht zum Dienstag breiten sich Nebel und Hochnebel wieder aus, teils bleibt es klar. Es kühlt meist auf 6 bis 0 Grad ab, bei klarem Himmel gibt es leichten Frost bis -4 Grad. An der Nordsee und im höheren Bergland werden Tiefstwerte um 10 Grad erwartet.

Die aktuelle Wetterlage:

Deutschland liegt am Rande eines umfangreichen Hochdruckgebietes mit Schwerpunkt über Südosteuropa. Dabei ist für die Jahreszeit milde Luft wetterbestimmend, die sich aber infolge von meist klarem Himmel nachts kräftig abkühlen kann.

Nachts breiten sich die vorhandenen Nebel- und Hochnebelfelder aus oder bilden sich – besonders im Norden – neu. In der Südosthälfte tritt verbreitet leichter Forst oder Bodenfrost auf, sonst nur vereinzelt.

Am Montag scheint nach zum Teil zögernder Nebelauflösung häufig die Sonne. Vereinzelt, vor allem im Oberrheintal und im Donaugebiet sowie im Nordwesten, ist es aber auch ganztägig trüb. Bei Sonnenschein wird es dabei ungewöhnlich mild mit Temperaturen um 15 Grad. An exponierten Stellen sind sogar 19 Grad möglich.

Vorhersage – morgen:

Am Dienstag ist es nach Auflösung von Frühnebelfeldern meist sonnig. In den Flussniederungen, sowie im Norden hält sich den ganzen Tag zäher Hochenebel. Die Temperatur steigt auf 10 bis 15, an den Alpen mit föhniger Unterstützung und im höheren Bergland auf Werte um 17 Grad. Im Dauernebel werden nur 6 bis 9 Grad erreicht. Der Wind weht meist schwach aus Südost.

In der Nacht zum Mittwoch breiten sich noch vorhandene Nebel- und Hochnebelfelder aus oder bilden sich neu. Gebietsweise bleibt es auch klar. Es sind Tiefstwerte zwischen +6 Grad im Westen und -2 Grad im Südosten zu erwarten. Im höheren Bergland bleibt es mit etwa 9 grad milder.

© DWD

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt