A72 / TÖPEN, LKR. HOF – Erhebliche Verstöße durch Brummi-Fahrer

Franken-Tageblatt - Polizei-News - OberfrankenA72 / TÖPEN, LKR. HOF – Mehrere Verstöße durch Lastwagenfahrer stellten die Beamten der Schwerlastgruppe am Diensttagvormittag bei Kontrollen auf der Autobahn A72 fest.

Beamte der Schwerlastgruppe der Hofer Verkehrspolizei kontrollierten gegen 10 Uhr einen Sattelzug spanischer Herkunft auf der A72.
Der Transporter war mit 24 Tonnen Gemüse aus Spanien beladen und sollte dieses in den Kölner Landkreis liefern. Wie sich herausstellte, hatte der 42-jährige Fahrer auf seiner Fahrt bereits mehrfach gegen die gesetzlich vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten verstoßen.

Er entnahm mehrfach die Fahrerkarte aus dem Kontrollgerät, womit seine beruflichen Aktivitäten für die Polizisten nicht nachvollziehbar waren. Außerdem war der Mann streckenweise erheblich zu schnell unterwegs. In der Spitze fuhr der Lastwagen mit 28 Stundenkilometern zu schnell.

Die Beamten leiteten gegen den Fahrer ein Bußgeldverfahren ein und erhoben eine Sicherheitsleistung von mehreren hundert Euro.

Nicht so günstig davon kam die Besatzung eines portugiesischen Sattelzugs, bestehend aus einer 30-jährigen Fahrerin und ihrem 33-jährigen männlichen Kollegen.

Die beiden waren mit 23,4 Tonnen Suppengemüse unterwegs von Spanien nach Dresden.

Neben mehreren Geschwindigkeitsübertretungen des 33-Jährigen, schlugen bei der Auswertung der digitalen Daten auch die fahrpersonalrechtlichen Verstöße der beiden zu Buche. So verkürzte das Duo seine ohnehin schon aufgrund der Corona-Krise vorübergehend von 45 auf 24 Stunden behördlich reduzierte „Mindest-Wochenruhezeit“ um weitere zehn Stunden.

Das Bußgeld für sämtliche Verstöße summierte sich jeweils bei beiden Fahrern auf einen vierstelligen Eurobetrag.

***
Polizei Oberfranken

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt