Würzburg – Antikankäufer suchen 90-Jährige auf – Kripo ermittelt wegen Verdacht des Diebstahls

News-24-Franken - Würzburg - AktuellWÜRZBURG / INNENSTADT – Am Freitag ist der Polizei bekannt geworden, dass am 16. November zwei Männer eines Antikankaufs eine 90-Jährige zuhause aufgesucht und offenbar entgegen jeglicher Vereinbarung Schmuckgegenstände mitgenommen haben. Die Seniorin hatte die Ankäufer aufgrund einer Zeitungsannonce kontaktiert, um Metallwaren zu veräußern. Die Kripo Würzburg ermittelt jetzt wegen des Verdachts des Diebstahls.

Am Montag, den 16. November hatte sich die Seniorin aufgrund einer Zeitungsanzeige bei einem Antikankauf gemeldet, worauf sie noch am selben Tag Besuch von zwei Männern in ihrer Wohnung in der Semmelstraße bekam. Nach jetzigen Erkenntnissen betraten die Unbekannten die vier Wände der 90-Jährigen und machten sich in den Räumlichkeiten auf die Suche nach wertvollen Gegenständen.

Für ausgesuchte Sachen erhielt die wohl überrumpelte Rentnerin einen Bargeldbetrag, der allerdings unter ihrer Forderung lag. Außerdem bedienten sich die Männer noch an Schmuckgegenständen, die nach Angaben der Frau nicht Bestandteil des vereinbarten Geschäfts waren.

Auf einen weiteren Anruf bei dem Antikankauf hin, erhielt die Geschädigte daraufhin Besuch von zwei Frauen, die ihr nur einen Schmuckgegenstand wieder aushändigten. Die Kripo Würzburg hat jetzt Ermittlungen wegen des Verdachts des Diebstahls aufgenommen.

Das Polizeipräsidium Unterfranken warnt vor Geldgeschäften mit Unbekannten in der eigenen Wohnung. Auch ist es ratsam, sich bei solchen Verhandlungen von Angehörigen oder Bekannten unterstützen zu lassen. Sollte sie jemand in Bezug auf Vereinbarungen z. B. zum Verkauf drängen, verständigen sie im Zweifelsfall die Polizei.

© Bayerische Polizei

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt