Würzburg – 300 Gramm Drogen auf Rastanlage sichergestellt – 21-Jähriger in Untersuchungshaft

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg

News-24 - Today - Franken - Würzburg - Aktuell -WÜRZBURG – In der Nacht von Sonntag auf Montag ist den Autobahnfahndern auf der Tank- und Rastanlage Würzburg-Süd ein 21-Jähriger mit Betäubungsmitteln im Gepäck ins Netz gegangen. Die Beamten stellten rund 300 Gramm Drogen bei dem jungen Mann sicher. Auf Entscheidung des Ermittlungsrichters hin wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Die Kontrolle des BMW durch die Beamten der Autobahnpolizei Würzburg fand gegen 01:45 Uhr auf der Rastanlage statt. Bei der Durchsuchung entdeckten die Polizisten im Fahrzeug verstecktes Marihuana. Neben den rund 300 Gramm Marihuana wurden außerdem noch 2 Ecstasy-Tabletten, 10 Gramm Cannabissamen und eine geringe Menge Amfetamin sichergestellt.

Den aus Oberbayern stammenden 21-Jährigen nahmen die Beamten fest und führten ihn auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg am Montag dann dem zuständigen Ermittlungsrichter vor. Zuvor wurde bei dem Mann eine Blutprobe genommen, da er unter dringendem Verdacht steht, das Fahrzeug unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln geführt zu haben.

Der Richter erließ am Montag einen Untersuchungshaftbefehl und der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Ermittlungen unter anderem wegen Illegalen Handels mit Cannabis und eines Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetz wegen Fahrens unter Drogeneinwirkung, die mittlerweile durch die Kripo Würzburg übernommen wurden, werden in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg geführt.

© Bayerische Polizei

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt