Wettervorhersage für Franken und Bayern vom 24.11.2017: Im nördlichen Franken regnet es, zwischen Alpenrand und Bayerischem Wald gibt es wohl Sonne

www.franken-tageblatt.de - Der Wetterbericht -Franken / Bayern – Die aktuelle Wettervorhersage: Recht gemischt mit Freistaat.

Vorhersage – heute:

Am Freitag überwiegen dichte Wolken im nördlichen Franken und es regnet dort. Am Nachmittag weitet sich der Regen bis zum Altmühltal aus. An der Donau hält sich länger Nebel. Abseits davon scheint zwischen Alpenrand und Bayerischem Wald die Sonne.

Am Nachmittag kommen auch dort mehr Wolken auf. Die Temperatur steigt auf 10 Grad im Fichtelgebirge und Passauer Land, und erreicht 16 Grad im Alpenvorland. Der Wind weht in Niederbayern schwach, sonst mäßig, in Franken mit frischen Böen aus Südwest.

In der Nacht zum Samstag regnet es in Franken. In der zweiten Nachthälfte weiten sich die Niederschläge nach Süden aus, dann fällt auch in der Oberpfalz und entlang des westlichen Donautals Regen. Sonst bleibt es trocken und im südlichen Oberbayern gibt es noch einige Wolkenlücken. Die Temperatur sinkt auf 7 Grad am unteren Main und 1 Grad am östlichen Alpenrand.

Die Wetterlage im Freistaat:

Zwischen einem Tief über der Norwegischen See und einem Hoch über dem Mittelmeer strömt von Südwesten sehr milde Luft nach Bayern.

In der Nacht zum Freitag gibt es in den nördlichen Kammlagen weiterhin STÜRMISCHE BÖEN bis 80 km/h aus Südwest. An der unteren Donau und am Inn bildet sich NEBEL, wobei die Sichtweite örtlich 150 m unterschreitet. Außerdem tritt vor allem in Nieder-, Oberbayern und am westlichen Alpenrand gebietsweise leichter FROST bis -1 Grad auf. In Verbindung damit kann es GLÄTTE durch Reif geben.

Am Freitagvormittag verschwinden FROST und NEBEL. Die stürmischen BÖEN in den Kammlagen der Rhön und des Fichtelgebirges bleiben bis zum Abend bestehen.

Vorhersage – morgen:

Am Samstag regnet es vormittags in Nordbayern und Schwaben. Im südlichen Oberbayern sind vormittags noch Lücken mit etwas Sonne möglich. Der teils kräftige Regen breitet sich ab Mittag rasch ostwärts aus und erreicht am Nachmittag den unteren Inn. In Franken lässt der Regen nach. Es folgen noch einzelne Regen- und Graupel, oberhalb 500 m Schneeschauer.

An den Alpen und am Bayrischen Wald sinkt die Schneefallgrenze abends bis in die Tallagen herab. Dabei ist mit Glätte durch Schneematsch zu rechnen. Die Höchstwerte werden mit 6 Grad im Frankenwald und 10 Grad im Chiemgau bereits am Vormittag erreicht. Der Westwind weht mäßig, in Südbayern nachmittags frisch, in Böen stark bis stürmisch.

In der Nacht zum Sonntag lässt der Schneefall am Alpenrand und am Bayerischen Wald nach. Von Franken folgen einige Schneeschauer nach. Dabei gibt es Glätte durch Schneematsch, oberhalb etwa 500 m durch Schnee. Die Tiefstwerte liegen zwischen 2 Grad am Main und bis -2 Grad im Bergland, sodass es auch zu überfrierender Nässe kommt.

DWD

 

Kommentare sind geschlossen.