Regensburg – Bombenfund in der Dornierstraße: Oberbürgermeister Joachim Wolbergs bedankt sich bei allen Beteiligten

News-24.bayern - Regensburg - Aktuell -Regensburg – Bombenfund in der Dornierstraße: Nach der geglückten Entschärfung der Bombe in der Dornierstraße am Sonntag ist es OB Joachim Wolbergs ein persönliches Anliegen, allen Beteiligten von Herzen zu danken:

„Die Entdeckung der Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg hat unsere Stadt vor eine Herausforderung bisher nicht bekannten Ausmaßes gestellt. Die Evakuierung des Gebietes, aber vor allem die komplette Evakuierung der Klinik der Barmherzigen Brüder und des gesamten Klinikgeländes haben für alle Beteiligten einen ungeheuren logistischen Aufwand bedeutet. Dass dies ohne nennenswerte Zwischenfälle geklappt hat, ist eine Leistung, auf die alle wirklich stolz sein können!

Ganz besonders dabei hervorheben möchte ich die fantastische Zusammenarbeit zwischen der Stadt Regensburg, den Feuerwehren, der Polizei, den Rettungskräften und Hilfsorganisationen, der Autobahndirektion, der Regierung der Oberpfalz, dem THW, der REWAG, den Verkehrsbetrieben, der Klinik der Barmherzigen Brüder sowie allen Krankenhäusern, die eine Versorgung der Patienten im Evakuierungszeitraum sichergestellt haben. Für diese Zusammenarbeit bedanke ich mich herzlich!

Mein Dank geht aber auch an die Bewohnerinnen und Bewohner des betroffenen Gebietes, die besonnen den Anordnungen der Behörden nachgekommen sind, und an die evakuierten Patienten, die mit Verständnis reagiert und die Ruhe bewahrt haben.“

Ein ganz spezielles Dankeschön richtet der OB an die Männer des Sprengkommandos Süd, das von der Firma Tauber betrieben wird: „Ich bin mir nicht sicher, was ich mehr bewundere: Ihre sichere Hand, Ihre Sachkenntnis oder die Tatsache, dass Sie immer die Ruhe bewahren, ganz egal, wie explosiv die Lage gerade ist. Dafür sage ich Ihnen im Namen der gesamten Stadt ein herzliches Vergelt’s Gott!“ Er freue sich jetzt aber auch, so der OB, dass Regensburg nach einer knappen Woche im Ausnahmezustand endlich wieder zur Normalität zurückkehren könne.

***
Text: Stadt Regensburg

 

Kommentare sind geschlossen.