Pegnitz – Knapp einer Feuerhölle entgangen: Transporterbrand auf der Rastanlage

www.franken-tageblatt.de - Pegnitz - Aktuell -A9 / PEGNITZ, LKR. BAYREUTH – Die Geistesgegenwart zweier Männer verhinderte am Mittwochmorgen an der Rastanlage „Fränkische Schweiz“ bei einem Brand ihres Fahrzeuges möglicherweise eine Katastrophe.

Am Mittwochmorgen fuhren zwei Montagearbeiter aus Sachsen mit ihrem Kleintransporter an der Rastanlage „Fränkische Schweiz“ in Fahrtrichtung München ab, um zu tanken und einen Fahrerwechsel durchzuführen.

Als sie direkt neben der Zapfsäule anhielten, bemerkten sie, dass Flammen aus dem Motorraum schlugen. Geistesgegenwärtig schoben sie das Fahrzeug, das mit einer Autogasanlage ausgerüstet war, einige Meter von der Zapfsäule weg auf eine Freifläche und versuchten dann noch vergeblich den Brand selbst zu löschen.

Trotz der rasch eintreffenden Feuerwehen aus Pegnitz und Trockau brannte das Auto im vorderen Bereich vollständig aus. Bei dem Brand kam glücklicherweise niemand zu Schaden. Am Kleintransporter und am Bodenbelag entstand ein Schaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Die Brandursache war vermutlich ein technischer Defekt.

***
Bayrische Polizei

 

Kommentare sind geschlossen.