Holzkirchen – Schwerer Verkehrsunfall auf der A8 – Pkw wird unter Anhänger geschoben

A8, Fahrtrichtung Salzburg, Höhe Anschlussstelle Holzkirchen

News-24.bayern - Regionales aus Oberbayern - Aktuell -Holzkirchen – Der Pkw eines 47-jährigen Rohrdorfers wurde bei einem Auffahrunfall am Donnerstagnachmittag, 06.11.2015, von einem Sattelzug unter einen vorausfahrenden Anhänger geschoben. Nach aufwendiger Bergung kam der Pkw-Fahrer mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus.

Pressemeldung der Autobahnpolizeistation Holzkirchen:

Auf Grund eines vorausgegangenen Unfalles am Irschenberg mit aufwendigen Bergearbeiten musste der Verkehr auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg an der Anschlussstelle Weyarn am Donnerstagnachmittag ausgeleitet werden. Am Ende eines etwa zwei Kilometer langen Rückstaus stand ein Sattelzug mit türkischer Zulassung. Hinter diesem wiederum befand sich ein Pkw Audi aus dem Landkreis Rosenheim.

Der 42-jährige Fahrer eines Sattelzuges mit rumänischer Zulassung übersah ersten Erkenntnissen nach das Stauende, fuhr ungebremst auf den Audi auf und schob diesen komplett unter den Auflieger des davor stehenden Sattelzuges.

Der männliche Audifahrer wurde dabei lebensbedrohlich verletzt und musste von Feuerwehrkräften aus dem Auto befreit werden. Per Rettungshubschrauber wurde er in eine Klinik verbracht. Der rumänische Lkw-Fahrer und dessen Beifahrerin wurden ebenfalls verletzt. Die 40-jährige, schwer verlätzte Rumänin musste ebenfalls per Helikopter abtransportiert werden. Der rumänische Fahrer konnte mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht werden. Der 31-jährige Fahrer des vorderen Lkw blieb unverletzt.

Der entstandene Gesamtschaden wird auf ca. 100000 Euro geschätzt.

Zur Bergung waren die Feuerwehren Holzkirchen, Weyarn und Otterfing mit insgesamt 12 Fahrzeugen und 70 Einsatzkräften am Unfallort.
Weiter waren drei Notärzte, zwei Hubschrauber und neun Rettungswägen mit 25 Rettungskräften vor Ort.

© Bayerische Polizei

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt