Gebietsweise fällt etwas Regen oder Schnee: Wetterbericht für Franken und Bayern vom 19.02.2016

Neues-Franken-Tageblatt - Wetterbericht für Franken und Bayern - Aktuell -Franken / Bayern – Der aktuelle Wetterbericht: Heute Früh im Westen sowie am Alpenrand geringer Schnee und Schneeregen, örtlich Nebel und Glätte. Am Tage Regen, im Bergland etwas Schnee.

Vorhersage – heute:

Heute Früh und am Tage dominiert starke Bewölkung und gebietsweise fällt etwas Regen oder Schnee, vor allem zu den Alpen hin. Die Schneefallgrenze steigt tagsüber bei etwa 600 m an. Im bayerischen Vogtland werden maximal 2 bis 6 Grad erreicht. Der Wind weht mäßig, zeitweise frisch aus West bis Südwest. Nur im höheren Bergland kann auch tagsüber stellenweise Glätte durch Schnee oder Schneematsch auftreten.

In der Nacht zum Samstag schneit es am östlichen Alpenrand und entlang der östlichen Mittelgebirge zunächst hier und da noch leicht, später bleibt es auch dort weitgehend trocken. Stellenweise lockern die Wolken von Westen her vorübergehend auf. In den Frühstunden setzt in Unterfranken Schneefall, in tieferen Lagen Regen ein. Die Temperatur sinkt auf 0 Grad am Untermain und bis -7 Grad in einigen Alpentälern. Dabei muss mit Glätte durch überfrierende Nässe, im Bergland durch etwas Schnee gerechnet werden.

Wetterlage:

Heute überquert der Ausläufer eines ins Nordmeer ziehenden Tiefs den Freistaat. Dabei strömt Meeresluft subpolaren Ursprungs heran.

Heute Früh und am Vormittag tritt in Schwaben, im westlichen Franken sowie am westlichen Alpenrand gebietsweise GLÄTTE durch geringfügigen Schnee, Schneematsch oder überfrierende Nässe auf. Verbreitet kommt es zudem zu leichtem FROST. Bei Auflockerungen ist GLÄTTE durch Reif und streckenweise NEBEL mit Sichtweiten unter 150 m möglich. Am Tage breiten sich die leichten Niederschläge auf ganz Bayern aus, die GLÄTTE wird sich aber bei geringen Schneefällen nur oberhalb von 800 bis 1000 m halten.

In der Nacht zum Samstag stellt sich verbreitet leichter bis mäßiger Frost ein. Dabei tritt im Osten, später in Unterfranken GLÄTTE durch geringfügigen Schnee auf. In den Kammlagen der Mittelgebirge treten in den Frühstunden STÜRMISCHE BÖEN bis 75 km/h aus Süd bis Südwest auf.

Vorhersage – morgen:

Am Samstag weiten sich die Niederschläge am Vormittag rasch nach Südosten aus und erreichen am frühen Nachmittag Niederbayern. Zunächst liegt die Schneefallgrenze zwischen 600 m im Westen und 400 m im Osten. Am Nachmittag steigt sie auf 1500 m im Westen und 1000 m am Bayerischen Wald an. Bis zum Abend steigen die Temperaturen auf 1 Grad am Bayerwald und 10 Grad am Untermain. Der Südwestwind lebt im Tagesverlauf spürbar auf und weht am Nachmittag mäßig bis frisch, in Böen stark bis stürmisch. Auf den Bergen treten zunehmend schwere Sturmböen, auf den höchsten Alpengipfeln Orkanböen auf.

In der Nacht zum Sonntag regnet es zunächst verbreitet, an den Westhängen der Mittelgebirge sowie an den Alpen auch kräftig. In der zweiten Nachthälfte lässt der Regen von Schwaben her allmählich ab und die Wolken lockern dort stellenweise auf. Die Schneefallgrenze liegt bei 1700 m an den Alpen und 1300 m am Bayerischen Wald. Die Temperatur geht kaum zurück, die Tiefstwerte liegen zwischen 7 Grad im Raum Aschaffenburg und 2 Grad in den östlichen Mittelgebirgen. Im Laufe der Nacht wird es tendenziell noch milder. Bis ins Flachland treten Sturmböen, in den Hochlagen teils Orkanböen auf.

© DWD

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt