Franken / Bayern – Der aktuelle Wetterbericht vom 19.11.2017: Alles was man nicht braucht

www.franken-tageblatt.de - Der Wetterbericht -Franken / Bayern – Unser aktuelle Wetterbericht vom 19.11.2017: In höheren Lagen Schneefall und Glätte. Gebietsweise Windböen, im Bergland Sturmböen.

Vorhersage – heute:

Am Sonntag fällt am Vormittag südlich der Donau Regen, oberhalb 600 bis 700 m Schnee. In Franken treten bei starker Bewölkung örtlich erste Regen- und Schneeschauer auf. Am Nachmittag ziehen sich die Niederschläge im Süden an die Alpen zurück.

Die Schauer breiten sich südwärts aus und vereinzelt ist auch ein kurzes Gewitter mit Graupel dabei. Wolkenauflockerungen sind nur von kurzer Dauer. Die Höchstwerte liegen zwischen 2 Grad in einigen Alpentälern und 8 Grad am Untermain.

Der Wind weht mäßig bis frisch, in Böen stark bis stürmisch aus West. Im Bergland tritt auch tagsüber Glätte durch Schnee, in tieferen Lagen vorübergehend durch Schneematsch auf.

In der Nacht zum Montag gehen vor allem im Norden und Osten Bayerns noch einige Schneeregen- und Schneeschauer nieder. An den Alpen klingt der Schneefall im Verlauf der Nacht von Westen her ab. In Schwaben lockern die Wolken in der zweiten Nachthälfte auf.

Die Temperatur sinkt auf +4 Grad am Untermain und bis -4 Grad im Allgäu. Besonders im Nordosten und am Alpenrand kommt es zu Glätte durch Schnee und Schneematsch, im Südwesten muss mit überfrierender Nässe gerechnet werden.

Wetterlage:

Die Ausläufer eines Tiefs über Nordeuropa prägen das Wetter in Bayern. Aus Nordwesten fließt mäßig kalte Luft subpolaren Ursprungs heran.

In der Nacht zum Sonntag weht der westliche Wind in den Kammlagen der Mittelgebirge mit STÜRMISCHEN BÖEN um 70 km/h, auf Alpengipfeln mit STURMBÖEN bis 85 km/h. Im nördlichen Franken kommt es anfangs noch zu WINDBÖEN bis 60 km/h aus West. In der zweiten Nachthälfte treten im westlichen Alpenvorland WINDBÖEN bis 60 km/h auf.

Des Weiteren werden oberhalb etwa 600 m 1 bis 5, an den östlichen Mittelgebirgen stellenweise bis 10 cm SCHNEE erwartet. Bei leichtem FROST bis -1 Grad muss dabei mit GLÄTTE gerechnet werden, nördlich der Donau kann stellenweise bereits oberhalb 400 bis 500 m GLÄTTE auftreten.

Am Sonntag treten an den Alpen oberhalb 1500 m weiterhin STURMBÖEN bis 85 km/h auf. Der leichte FROST und die WINDBÖEN im Alpenvorland schwächen sich dann ab. Im Tagesverlauf frischt der Wind im Norden und Osten auf und es kommt gebietsweise zu WINDBÖEN bis 60 km/h, in den Kammlagen der Mittelgebirge zu STURMBÖEN bis 80 km/h.

Vor allem im Osten Bayerns kann vereinzelt ein kurzes GEWITTER auftreten. Durch Schneeschauer muss auch tagsüber örtlich mit GLÄTTE durch Schneematsch gerechnet werden. Im südlichen Alpenvorland werden am Sonntag 1 bis 5 cm, in Staulagen am Alpenrand und im Allgäu bis 10 cm SCHNEE erwartet. Am Alpenrand wird außerdem oberhalb 1000 m MÄSSIGER SCHNEEFALL mit Mengen zwischen 10 und 25 cm bis Montagfrüh erwartet.

Vorhersage – morgen:

Am Montag ist es stark bewölkt, an den östlichen Mittelgebirgen treten am Vormittag noch letzte Schnee- bzw. Schneeregenschauer auf. Von Westen her breiten sich ab den Mittagsstunden neue Niederschläge rasch ostwärts aus. Dabei fällt im Norden leichter bis mäßiger Regen, südlich der Donau leichter Regen.

An den östlichen Mittelgebirgen schneit es noch bis in tiefe Lagen, an den Alpen steigt die Schneefallgrenze rasch an auf 1000 bis 1200 m. Die Temperatur erreicht 1 Grad an den östlichen Mittelgebirgen und 7 Grad am Inn. Der Wind weht mäßig bis frisch mit starken Böen aus West. In den östlichen Mittelgebirgen kann es stellenweise glatt werden.

In der Nacht zum Dienstag regnet es häufig, in den östlichen Mittelgebirgen fällt oberhalb etwa 700 bis 1000 m auch noch Schnee mit entsprechender Glättegefahr. Die Minima liegen zwischen 4 und 0 Grad.

DWD

 

Kommentare sind geschlossen.