Dichte Wolken: Wettervorhersage für Bayern und Franken vom 30.01.2018

Bayern24 - Franken-Tageblatt - Wettervorhersage - Aktuell -Bayern / Franken – Wettervorhersage vom 30.01.2018: Heute Früh Windböen, in den Kammlagen Sturmböen, vormittags nachlassend.

Vorhersage – heute:

Heute Früh verbleibt der Süden Bayerns größtenteils unter dichten Wolken, vor allem am Vormittag regnet es hier vielerorts leicht. Trocken und zeitweise sonnig verläuft der Tag hingegen in den Gebieten nördlich der Donau. Die Temperatur steigt auf 4 Grad in der Rhön und bis 11 Grad an der Salzach. Der Westwind schwächt sich im Tagesverlauf ab.

In der Nacht zum Mittwoch hält sich südlich der Donau teils hochnebelartige Bewölkung. Örtlich bildet sich Nebel. Auch im Norden nehmen die Wolken im Laufe der Nacht von Württemberg her wieder zu und in den Frühstunden breitet sich von Hessen her Regen nach Osten aus. Die Tiefstwerte liegen zwischen +4 Grad in der Münchener Innenstadt und -2 Grad in Tälern der Mittelgebirge. Es kommt verbreitet zu Frost in Bodennähe, Reifglätte entsteht jedoch nur vereinzelt.

Wetterlage:

Von Nord nach Süd überquert eine Kaltfront den Freistaat. Dahinter setzt sich im Tagesverlauf in Nordbayern Hochdruckeinfluss durch.

Heute Früh treten im Osten WINDBÖEN bis 60 km/h, in Nordbayern hier und da STÜRMISCHE BÖEN bis 75 km/h aus westlichen Richtungen auf. In den Hochlagen der Mittelgebirge und der Alpen gibt es STURMBÖEN bis 80 km/h, auf exponierten Gipfeln vereinzelt SCHWERE STURMBÖEN um 100 km/h. An den Alpen gibt es örtlich leichten FROST.

Am Vormittag wehen in den Gipfellagen von Alpen und Bayerischem Wald noch STÜRMISCHE BÖEN um 70 km/h. Anschließend sind bis zum späten Abend keine Wettergefahren zu erwarten.

In der Nacht zum Mittwoch tritt vor allem im Norden sowie an den Alpen stellenweise FROST bis -2 Grad auf. Örtlich bildet sich NEBEL mit Sichtweiten unter 150 m. Vereinzelt gibt es GLÄTTE durch Reif.

Vorhersage – morgen:

Am Mittwoch bestimmen nördlich der Donau dichte Wolken das Geschehen. Von Franken her breitet sich im Tagesverlauf rasch Regen bis zur Donau aus. Im Süden kommt nach Auflösung von Nebelfeldern häufig die Sonne hervor. Am Abend ziehen jedoch auch hier rasch Regenwolken auf. Die Temperatur reicht von 4 Grad im Fichtelgebirge bis 13 Grad an der Salzach. Der mäßige bis frische Südwestwind lebt im Tagesverlauf auf und bringt nördlich der Donau verbreitet starke bis stürmische Böen. Auf Alpengipfeln sind auch orkanartige Böen aus Südwest denkbar.

In der Nacht zum Donnerstag fällt verbreitet Regen, in den Mittelgebirgen fällt oberhalb 500 m Schnee. Auch in Schwaben und dem südlichen Oberbayern muss mit Schneeregen und Schnee gerechnet werden, besonders kräftig schneit es am Alpenrand. Kein Schnee sondern Regen fällt in tiefen Lagen Niederbayerns. Die Temperaturen sinken auf 4 bis -1 Grad. Im Bergland sowie in Schwaben und Oberbayern muss auf Glätte durch Schnee geachtet werden. Im Laufe der Nacht flaut der Wind zwar deutlich ab, zuvor muss jedoch mit starken bis stürmischen Böen gerechnet werden.

DWD

 

Kommentare sind geschlossen.