A9 / BAYREUTH – Betrunkener Trucker rast über die Autobahn

Bayern24 - Franken-Tageblatt - Polizei - Franken -A9 / BAYREUTH – Betrunken, mit zu hoher Geschwindigkeit und bereits verrutschter, tonnenschwerer Ladung war am Freitag ein Lastwagenfahrer auf der Autobahn A9 unterwegs. Bayreuther Verkehrspolizisten stoppten den Mann, der sich jetzt wegen mehrerer Delikte verantworten muss.

Ein Verkehrsteilnehmer verständigte um die Mittagszeit die Polizei und berichtete von dem Truck, der offensichtlich viel zu schnell und in Schlangenlinien auf der A9 in Richtung Berlin unterwegs war.

Als eine Streifenbesatzung der Bayreuther Verkehrspolizei das Lastwagengespann wenig später bei Bayreuth stoppte kam so einiges ans Licht. Wie die Beamten sogleich bemerkten, roch es im Führerhaus stark nach Alkohol. Ein Atemalkoholtest bei dem 40-jährigen Fahrer zeigte kurz darauf einen Wert von 2,08 Promille an. Der Mann aus Schleswig-Holstein musste daraufhin zur Blutentnahme und die Polizisten stellten seinen Führerschein sicher.

Bei der Überprüfung des Fahrzeuges und des Kontrollgerätes stellten die Polizisten fest, dass der 40-Jährige mehrfach mit weit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Es waren Geschwindigkeiten von bis zu 138 Stundenkilometern bei erlaubten 80 Stundenkilometer an Gefällstrecken dokumentiert.

Die Ladung Fliesen, mit einem Gewicht von 28 Tonnen, war deshalb bereits so verrutscht, dass die Plane des Aufliegers deutlich nach außen gedrückt wurde. Allein für diese Verstöße wird ein Bußgeld von rund 1.000 Euro fällig.

Der betrunkene Fahrer und sein Sattelzug wurden schließlich von einem Beauftragten der Firma bei der Polizei abgeholt.

***
Polizei Bayern

 

Kommentare sind geschlossen.