Aschaffenburg – UNTERNEHMENSVERBUND STADTWERKE BESCHLIESST VORSORGEMASSNAHMEN ZUR CORONAKRISE

Franken-Bayern-Info-Stadt-News-Aschaffenburg-Aschaffenburg – Der Unternehmensverbund der Stadtwerke Aschaffenburg hat gemeinsam mit seinen Tochtergesellschaften Maßnahmen beschlossen, die helfen sollen, die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Dazu gehören die Schließung der Bäder und Eissporthalle für die öffentlichen Besucher sowie die Absage verschiedener Veranstaltungen. Zudem gibt es Neuerungen beim Betreten der Stadtbusse. Alle Maßnahmen gelten ab morgen, Freitag, 13. März 2020 bis auf weiteres.

Detailliert bedeutet dies:

Die Eissporthalle Aschaffenburg, das Hallenbad und die Sauna sind für Besucher geschlossen. Ausschließlich Schulklassen und Vereine dürfen die Eissporthalle und das Hallenbad im Rahmen des üblichen Unterrichts oder Trainingsbetriebs besuchen.

Für die Stadtbusse gilt: Zum Ein- und Ausstieg werden nur noch die hinteren Türen geöffnet, um das Ansteckungsrisiko zu reduzieren.

Alle von den Stadtwerken bis zum 19. April in Gebäuden geplanten Veranstaltungen entfallen. Diese sind:
Die Eisdisco an den Freitagabenden in der Eissporthalle
Am 1. April: AB in die Zukunft mit Wasserstoff, 12. Aschaffenburger Energiegespräche in der AVG
Am 3. April: Abtauparty in der Eissporthalle
Alle Veranstaltungen des Digitalen Gründerzentrums „Alte Schlosserei“

Alle Betriebsführungen und Besichtigungen von Einrichtungen des Unternehmensverbunds entfallen.

Die genannten Maßnahmen werden zur Vorsorge getroffen: Einerseits, um einen Beitrag zur Reduzierung der Ausbreitungsgeschwindigkeit des Coronavirus SARS-CoV-2 zu leisten. Andererseits, um bei einer weiteren Ausbreitung der Pandemie in der Lage zu sein, die notwendigen Infrastrukturen bei der Strom-, Gas- und Wasserversorgung, im ÖPNV, bei der Müllabfuhr usw. sicher aufrecht erhalten zu können.

***
Stadtwerke Aschaffenburg

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt