Starnberg – 2 Millionen Euro: Bootshaus eines Starnberger Yachtclubs völlig niedergebrannt

News-24.bayern - Regionales aus Oberbayern - Aktuell -STARNBERG – Gestern (Freitag) geriet das Bootshaus eines Starnberger Yachtclubs in Brand. Dabei wurden 5 Feuerwehrmänner leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich nach den letzten Schätzungen auf rund 2 Millionen Euro.

Ein Radfahrer fuhr gestern, gegen 17.12 Uhr die Possenhofener.Str. entlang und bemerkte über dem Bootshaus eine aufsteigende Rauchsäule. Über Notruf verständigte er sofort die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums.

Beim Eintreffen der Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte zog bereits ein Angehöriger des Yachtclubs, mehrere nahe liegende Boote mit einem Traktor in Sicherheit.

Zur Brandbekämpfung waren die Feuerwehren aus Starnberg und sechs weiterer Gemeinden mit starken Kräften eingesetzt. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Nachtstunden an. Das mehrgeschossige, denkmalgeschützte Gebäude aus dem Jahr 1920 brannte völlig nieder. Ca. 15 in der Nähe abgestellte Boote wurden ebenfalls völlig zerstört oder stark beschädigt.

Bei den Löscharbeiten wurden 5 Feuerwehmänner leicht verletzt. Ein Feuerwehrmann wurde vom Rettungsdienst zur Beobachtung in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Sachschaden beläuft sich nach letzten Schätzungen auf ca. 2 Millionen Euro.

Das Gebäude ist derzeit einsturzgefährdet und konnte bislang von den Brandfahndern der Kripo Fürstenfeldbruck noch nicht betreten werden. Die Brandursache ist noch unklar.

© Bayerische Polizei

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt