Österreich – Bundesheer: Über 1.000 Soldaten gegen Schneemassen im Einsatz

Weiterhin 1.000 Soldaten in Bereitschaft; derzeit 17 laufende Einsätze.

Franken-Bayern-Info-News-Österreich-Aktuell-Wien (Österreich) – Mit dem heutigen Tag, 14.01.2019, sind nun rund 1.100 Soldatinnen und Soldaten in sechs Bundesländern im Assistenzeinsatz. Die Soldaten unterstützen derzeit in 17 laufenden Einsätzen bei der Beseitigung der Schneemassen. 1.000 weitere Soldaten inklusive Lawineneinsatzzüge sind in Bereitschaft.

Lageupdate Niederösterreich
Aufgrund eines Lawinenabganges am Hochkar müssen 130 Soldaten, die bereits seit dem Wochenende bei der Wiederherstellung der Infrastruktur helfen, ihr Einsatzgebiet am Berg wegen der Lawinengefahr beschränken. Durch die Gefahr wurde die Zufahrtsstraße zum Berg gesperrt. Am Berg selbst besteht keine Gefahr; die Soldaten können jedoch aufgrund des vorherrschenden Sturms derzeit nur Aufgaben wie Hauseingänge und Anlagen von Schnee befreien, erledigen.

Weitere 25 Soldaten des Militärkommandos Niederösterreichs helfen weiterhin bei der Wiederherstellung der Fernmeldeverbindungen.

Lageupdate Steiermark
Schwergewicht ist nach wie vor der Einsatz in der Gemeinde Eisenerz: Dort helfen die Soldaten, Dächer freizuschaufeln. Die Einsätze in Johnsbach und Grundlsee laufen ebenfalls weiter. Insgesamt schaufeln in der Steiermark rund 200 Soldaten die Dächer frei.

Lageupdate Salzburg
Im Land Salzburg ist das Bundesheer weiterhin in sechs Gemeinden (Ebenau, Abtenau, Thalgau, Maria Alm, Zell am See, Annaberg) im Einsatz, um Straßen und Dächer von Schnee zu befreien.

Lageupdate Oberösterreich
In den Gemeinden Rosenau am Hengstpass, Ebensee und Gosau befreien Soldaten Dächer und Gebäude von Schnee. Die Gemeinde Edlbach wird zusätzlich mit einem Radlager zur Schneeentsorgung unterstützt und auf der Wurzeralm helfen die Militärs ein Jugendheim freizuschaufeln. Rund 450 Soldaten sind in Oberösterreich im Einsatz.

Lageupdate Tirol
Die Assistenzkräfte des Bundesheeres sind nach wie vor in den Gemeinden St. Johann in Tirol sowie in St. Ulrich am Pillersee dabei, Dächer von Schnee zu befreien.

Lageupdate Vorarlberg
Eine Assistenzgruppe unterstützt in Tschagguns die zivilen Kräfte bei der Beseitigung von Schnee.

Luftunterstützung
Das Wetter führt weiterhin zu fliegerischen Einschränkungen in weiten Teilen des Einsatzraumes. Derzeit stehen 16 Hubschrauber und 130 Soldaten der Luftstreitkräfte im Einsatz, um Bäume von Schnee zu befreien („Downwash“) sowie Versorgungs- und Erkundungsflüge für die Lawinenwarnkommission für Lawinensprengungen durchzuführen. Aufgrund der verschlechterten Wettersituation werden weiterhin Flüge nur eingeschränkt möglich sein. Gestern konnten die Piloten trotz der schwierigen Wetterlage drei Einsätze fliegen.

Rückfragen & Kontakt:
Bundesministerium für Landesverteidigung
Information & Öffentlichkeitsarbeit / Presse
+43 664-622-1005
presse@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at
@Bundesheerbauer

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0002

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt