Nürnberg – Spezialeinheiten mussten Familienstreit in der Südstadt beenden

News-24 - Today - Franken - Nürnberg - Aktuell -Nürnberg – Spezialeinheiten der mittelfränkischen Polizei beendeten am späten Heiligen Abend einen heftigen Streit unter zwei Brüdern in der Nürnberger Südstadt. Ein Beschuldigter wurde verhaftet.

Um Mitternacht erreichten die Einsatzzentrale der mittelfränkischen Polizei mehrere Notrufe. In einer Wohnung in der Allersberger Straße waren zwei Brüder in einen heftigen Streit geraten. Mehrere Messer, Pfefferspray und andere gefährliche Gegenstände sollen dabei im Spiel sein.

Als etliche Streifenbesatzungen vor Ort eintrafen, hatte sich ein Beschuldigter (31) in ein Zimmer eingesperrt. Zu diesem Zeitpunkt bestätigte eine Zeugin die Hinweise auf mehrere Messer, die der Beschuldigte gegen seinen Bruder eingesetzt haben und nun in seinem Zimmer bereithalten soll. Deshalb alarmierte die Einsatzleitung Spezialeinheiten der mittelfränkischen Polizei.

Kurz nach Mitternacht drangen die Beamten in das Zimmer des Beschuldigten ein und nahmen ihn nach kurzem Widerstand fest. Dabei verletzte sich der Mann leicht. Sein Bruder (29), der die Wohnung bereits zuvor verlassen hatte, wurde bei dem Streit leicht verletzt und deshalb ambulant behandelt.

Der 31-Jährige kam nach dem Zugriff zur weiteren Amtsbehandlung zur Dienststelle und anschließend in ein Krankenhaus. Gegen ihn lag ein Haftbefehl vor. Zudem stellte die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth beim Ermittlungsrichter Antrag auf Erlass eines Haftbefehls wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

Messer oder andere gefährliche Gegenstände fanden sich im Zimmer des Beschuldigten nicht. Beide Beteiligten standen offensichtlich erheblich unter Alkoholeinfluss.

Die Ermittlungen der PI Nürnberg-Süd wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung dauern an.

OTS: Polizeipräsidium Mittelfranken

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt