Nürnberg – Heftige Auseinandersetzung in der Paradiesstraße endete mit Schnittverletzungen

www.franken-tageblatt.de - Nürnberg - Aktuell -NÜRNBERG – Die Nürnberger Mordkommission bearbeitet seit dem 02.04.2017 einen Vorfall, bei dem eine Person schwer verletzt wurde. Diesbezüglich nahmen Beamte der PI Nürnberg-Süd zwei Tatverdächtige fest.

Die Erkenntnisse, die den Ermittlern derzeit vorliegen, ergaben, dass die beiden Tatverdächtigen (sie: 42, er: 41) gegen 23:30 Uhr ein Anwesen in der Paradiesstraße betraten. An der Wohnung eines Ex-Freundes traten beide die Tür ein und schlugen im weiteren Verlauf auf den anwesenden Geschädigten (60) ein. Unter anderem sollen Tritte gegen den Kopf erfolgt sein. Etwas später soll die 42-Jährige ein Messer genommen und ihrem Ex-Freund zahlreiche Schnittverletzungen zugefügt haben.

Letztlich soll sie ihm die Geldbörse und das Mobiltelefon gestohlen haben und kurz darauf mit ihrem Komplizen geflüchtet sein. Vor dem Haus wartete bereits die alarmierte Streife der PI Nürnberg-Süd und nahm das Duo fest. Das zur Tat verwendete Messer sowie die Geldbörse und das Handy wurden sichergestellt.

Der Geschädigte erlitt stark blutende Wunden, die eine Notoperation in einem Krankenhaus erforderlich machten. Inzwischen besteht aber nach Auskunft von Ärzten keine Lebensgefahr mehr.

Gegen beide Beschuldigte stellte die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth Antrag auf Erlass eines Haftbefehls. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind zurzeit unklar. Die Ermittlungen dauern noch an.

***
Text: Polizei Bayern

 

Kommentare sind geschlossen.