EXTREMES Unwetter: Aktueller Wetterbericht mit Unwetterwarnung für Bayern vom 14.01.2019

unwetter-aktuellBayern / Franken – Unwetterwarnung und Wetterbericht vom 14.01.2019: In mittleren und höheren alpinen Lagen lang anhaltende starke Schneefälle mit Verwehungen, in Hochlagen extremes Unwetter. Sonst einzelne Schneeschauer, teils bis in tiefe Lagen. Verbreitet starke bis stürmische Böen, am Abend und in der Nacht von Westen nachlassend. Nachts gebietsweise leichter Frost, streckenweise Glätte.

Vorhersage – heute:

Heute östlich der Elbe abgesehen von einzelnen Schneeschauern teils heiter, von Schleswig-Holstein bis nach Brandenburg auch länger sonnig. In der Mitte und im Süden wechselnd bis stark bewölkt und schauerartige Niederschläge, am Alpenrand weiterhin anhaltende Schneefälle (in Hochlagen extremes Unwetter).

Sinkende Schneefallgrenze auf etwa 200 bis 300 m in den Mittelgebirgen und bis 500 m im Südwesten. In höheren Lagen teils mäßiger Schneefall. Höchsttemperaturen in der Osthälfte 2 bis 5 Grad, in der Westhälfte 4 bis 9 Grad. Bei mäßigem bis frischem West- bis Nordwestwind weiterhin verbreitet starke bis stürmische Böen, im Tagesverlauf von Westen allmählich nachlassend. Im Bergland bei Sturmböen oder schweren Sturmböen Gefahr von Schneeverwehungen.

In der Nacht zum Dienstag bei wechselnder bis starker Bewölkung stellenweise weitere Schauer, vor allem im Nordosten sowie in Staulagen der östlichen Mittelgebirge sowie an den Alpen. In der Westhälfte in tiefen Lagen Regen, sonst oft Schnee. Tiefsttemperaturen zwischen +3 Grad im Nordwesten und -2 Grad im Osten und Südosten, im Bergland sowie über Schnee auch darunter. Streckenweise Glätte. An den Küsten und im Bergland weiterhin stürmisch, sonst allmählich nachlassender Westwind.

Wetterlage:

Letzte Aktualisierung: 14.01.2019, 13.07 Uhr

Vom Nordmeer strömt zusehends kältere und etwas trockenere Luft nach Deutschland.

SCHNEEFALL/SCHNEEVERWEHUNGEN (UNWETTER): Bis Dienstag in den Alpen teilweise im südlichen Alpenvorland weiterhin starke Schneefälle mit insgesamt 40 bis 70 cm, in exponierten Staulagen der Alpen 100 bis 150 cm Neuschnee, in Hochlagen teils mit starken Verwehungen.

SCHNEEFALL/SCHNEEVERWEHUNG/GLÄTTE: Absinkende Schneefallgrenze, bis heute Abend in Staulagen bis 10, im Schwarzwald um 20 cm Neuschnee, anfangs noch mit Verwehungen. In der Nacht zu Dienstag in tiefen Lagen gebietsweise Glätte durch geringen Schnee oder Schneematsch nicht ausgeschlossen.

FROST: Heute früh im östlichen Bergland und im Südosten oberhalb von ca. 500 bis 600 m leichter Frost. In der kommenden Nacht im Bergland, im Osten und Süden sowie zum Teil in den mittleren Gebieten leichter Frost.

WIND: Mäßiger bis frischer Nordwest- bis Westwind, im Nordosten und Osten mit teils stürmischen Böen (Bft 8), vereinzelt Sturmböen (Bft 9) bis in die Niederungen. An der See und im Bergland Sturmböen, auf exponierten Bergen schwere Sturmböen und orkanartige Böen (Bft 10 bis 11). Zum Mittag weiter anhaltend, dabei auf Nordwest drehender Wind. Danach allmählich abflauender Wind. In der Nacht zum Dienstag wahrscheinlich nur noch an der Küste sowie in den nördlichen und östlichen Mittelgebirgen Wind- und stürmische Böen bis Bft 8, exponiert Sturmböen bis Bft 9.

GEWITTER: Im Osten mit zunehmend geringer werdender Wahrscheinlichkeit noch einzelne kurze Gewitter mit Sturmböen (Bft 9.)

Vorhersage – morgen:

Am Dienstag meist stark bewölkt, gebietsweise bedeckt. Im Westen und Süden abklingende Schneeschauer, dort zum Nachmittag teils auflockernd, nachfolgend überwiegend niederschlagsfrei. Im Nordosten und Osten vormittags noch Schnee, tagsüber in Regen übergehend, auch in den Mittelgebirgen etwas Schnee. Höchsttemperaturen in der Südosthälfte 2 bis 6, sonst 4 bis 8 Grad. Mäßiger bis frischer Westwind mit starken Böen im Norden und Osten, an der See und im Bergland Sturmböen.

In der Nacht zum Mittwoch im Norden und der Mitte stark bewölkt, im Süden teils klar. Östlich der Elbe noch etwas Regen, sonst abgesehen von lokalem Sprühregen überwiegend niederschlagsfrei. In der Nordhälfte 6 bis 3 Grad, im Bergland leichter Frost. Südlich des Mains Tiefstwerte zwischen 0 bis -5, über Schnee auch darunter. Dort örtlich Glätte.

DWD

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt