Coburg – Polizisten die Hand blutig gebissen

News-24 - Today - Franken - Coburg - Aktuell -COBURG – Eine Fußstreife der Coburger Polizei sah am frühen Sonntagmorgen, wie ein junger Mann im Hahnweg seinen Kontrahenten am Schal auf die Straße zog. Bei der Personalienfeststellung beleidigte er die Polizisten und biss einem der Beamten die Hand blutig.

Zwischen einem 22-Jährigen Coburger und einem 29 Jahre alten Türsteher kam es gegen 4 Uhr zu einer Auseinandersetzung vor einer Diskothek im Hahnweg. Der Jüngere zog hierbei seinen Widersacher am Schal auf die Straße, was Coburger Polizisten während ihrer Fußstreife bemerkten. Die Beamten trennten die beiden und wollten die Personalien aufnehmen.

Damit war der der 22 Jahre alte Streithahn nicht einverstanden und wollte gegenüber den Polizisten seine Personalien nicht nennen, stattdessen bekamen sie übelsten Beleidigungen zu hören. Wie sich herausstellte, war der Stänkerer nicht nur gegenüber dem Türsteher und der Polizei aggressiv, sondern ohrfeigte zuvor auch eine junge Frau und belästigte mehrere Diskobesucher.

Nachdem der 22-Jährige mit zur Wache sollte, legte er richtig los und wehrte sich vehement gegen seine Gewahrsamnahme. Beim Verbringen in das Polizeiauto biss er einem der Beamten trotz getragener Handschuhe die Hand blutig, sodass dieser sich im Klinikum behandeln lassen musste. Seinen Kollegen trat der Raufbold mehrmals gegen das Bein, einen weiteren Polizisten verletzte der aggressive Coburger im Gesicht.

Knapp eineinhalb Promille Alkohol dürften ursächlich für das ausufernde Verhalten des 22-Jährigen gewesen sein. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Blutentnahme bei dem respektlosen Coburger an. Er wird nun unter anderem wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung angezeigt.

© Bayerische Polizei

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt