Coburg – Geisterhaftes in Wüstenahorn: Betreutes Gruseln am KIJUZ

Bayern24 - Franken-Tageblatt - Coburg -Coburg – Es ist jedes Jahr das Gleiche: Fratzenschneidende Kürbisse und Kinderbanden, die bei Nacht und Nebel durch die Gassen ziehend, Süßigkeiten einfordernd oder Streiche offerierend. Das ist die Zeit um Halloween.

Gespenstig wird es deshalb auch am Mittwoch, den 31. Oktober 2018, ab 14.30 Uhr im KIJUZ im Coburger Stadtteil Wüstenahorn zugehen. Seit vielen Jahren treffen sich Dracula, Frankenstein´s Monster & Co. in dem Haus in der Karl-Türk-Straße 88, um das schon fast traditionelle Halloweenfest zu feiern. Bei gespenstig guten Spielen wird die Zeit wie von Geisterhand vergehen.

Entkräftete Geister werden mittels eines kleinen Imbissangebotes –süß oder herzhaft und gespenstig lecker – wieder aufgepäppelt. Dazu allerlei Sprudelwasser und Blutbowle. Nach 17.00 Uhr wird der ganze Spuk vorbei sein und das KJIJUZ bis zum nächsten Jahr von allen Geistern verlassen sein.

Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Gruselige Geschwister sowie gespenstige Eltern und Großeltern sind ebenfalls willkommen.

Fragen können Sie unter der Telefonnummer 09561/38937 von Montag bis Freitag in der Zeit von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr stellen.

***
Stadt Coburg

Weitere Nachrichten aus Bayern und Franken bei Bayern24.info ...

Bamberg – Ehrenamtlich fundierte Ausbildung zum/zur „Berater/-in für Altersfragen“ hat begonnen Beraten – Begleiten – Bewegen Foto: Ausbildung zur Berater/-in für Altersfragen (Quelle: Diakonisches Werk Bamberg-Forchheim) Bamberg - Mit dem Einführungsabend am 17. Februar 2016 haben 15 Perso...
Bayern / München – Ausbildungszentrum des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) für besondere Einsatzlagen entsteht in W... Innenminister Joachim Herrmann: „Helfer-Ausbildung auf Topniveau für noch besseren Schutz bei Katastrophen und Terror / Starkes Signal für die nördliche Oberpfalz“ Bayern / München - Der Ministerrat ...
B470 / WEILERSBACH – Vier Schwerverletzte nach Unfall auf der B470 B470 / WEILERSBACH, LKR. FORCHHEIM - Zwei lebensgefährlich und zwei schwer Verletzte sowie Sachschaden in Höhe von 30.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Sonntagnachmittag an der Einmünd...
Presseschau – Mittelbayerische Zeitung: Die Eigenart hat Grenzen Kommentar zum Urteil des Mainzer Landesarbeitsgerichts im Fall Heinz Müller Regensburg - Das Fußballgeschäft ist eigenartig. Das ist nicht erst seit dem Urteilsspruch vor dem Landesarbeitsgericht Rhe...

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt