Bayreuth – Kindertheater: Wie die Buchstaben entstanden

Neues-Franken-Tageblatt - Bayreuth - Aktuell -BAYREUTH – Im März dreht sich im RW21 unter dem Motto „(An)Alphabet(ismus) – den Einstieg in die Sprache schaffen“ alles um das Alphabet und Alphabetisieren, um den Zugang zu Schrift und Sprache. Verschiedene Kurse, Workshops, Ausstellungen und Theatervorführungen sind zu dem Thema zu sehen. Das Theater Tom Teuer zeigt am Dienstag, 15. März, von 16 Uhr bis zirka 17 Uhr, in der Black Box des RW21 das Kinderstück „Wie die Buchstaben entstanden“ nach einer Geschichte von Rudyard Kipling.

Die Hauptfigur der Geschichte des Dschungelbuchautors Rudyard Kipling ist das Steinzeit-Mädchen Taffy. Taffy ist voller Überraschungsgedanken und malt gerne an Höhlenwände. Doch die Erwachsenen deuten ihre Bilder immer falsch. So kommt sie auf die Idee, Töne und Geräusche zu ihren Bildern zu malen. Diese gemalten Töne und Geräusche bezeichnet Taffy als Geräuschbilder und zeigt sie ihrem Papa. Gemeinsam entdecken sie, dass mehrere dieser Geräuschbilder hintereinander gemalt zu Worten werden und Taffy ein ganz großes Geheimnis der Welt herausgefunden hat, das wir heute Buchstaben nennen.

Zusammen mit den Kindern im Publikum kann Höhlenmalereiforscher Salvatore Dal, der bei seinen Forschungen auf Taffys Bilder gestoßen ist, das Geheimnis ihrer Geräuschbilder lüften, diesen ihre Töne und Geräusche entlocken und sie mit viel Spaß zu Worten zusammensetzen.

Infos zu allen Veranstaltungen im RW21 gibt es im Internet unter www.rw21.bayreuth.de.

***
Text: Stadt Bayreuth

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt