A9 / KONRADSREUTH – Im Baustellenbereich aufgefahren – ein Verletzter

Neues-Franken-Tageblatt - Fränkische Polizei - Aktuell -A9 / KONRADSREUTH, LKR HOF – Mit dem Rettungshubschrauber musste am Dienstagnachmittag ein 38-jähriger Autofahrer nach einem Unfall in ein Krankenhaus geflogen werden. Die Autobahn war kurzzeitig gesperrt. Es kam zu Behinderungen.

Offenbar unaufmerksam und zu schnell war gegen 13.30 Uhr ein 54-jähriger Opel-Fahrer aus Berlin auf der A9 im Baustellenbereich vor der Anschlussstelle Hof-West in Richtung Norden unterwegs. Er fuhr in dem auf 80 km/h beschränkten Teilstück mit wesentlich höherer Geschwindigkeit auf einen vorausfahrenden Pkw auf. Dieser wurde nach links geschleudert, prallte gegen die Mittelschutzplanke und kam entgegen der Fahrtrichtung auf der linken Spur zum Stehen.

Der Wagen des Unfallverursachers blieb nach Vollbremsung auf dem rechten Fahrstreifen stehen. Da der 38-jährige Geschädigte über starke Schmerzen an der Wirbelsäule klagte, musste er vom Rettungshubschrauber ins Klinikum Plauen geflogen werden.

Wegen der Landung des Hubschraubers und der Bergung der Unfallfahrzeuge war die Fahrbahn in Richtung Berlin für gut eine Stunde komplett gesperrt, was einen Rückstau von bis zu acht Kilometern zur Folge hatte. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 50.000 Euro.

© Bayerische Polizei

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt