Zirndorf – Zusammenstoß mit Regionalbahn verlief glimpflich

Neues-Franken-Tageblatt - Franken - Zirndorf -Zirndorf – Im Landkreis Fürth kollidierte am Dienstagvormittag (22.03.2016) ein Streifenwagen der Zirndorfer Polizei mit einem Regionalzug. Nach bisherigen Erkenntnissen kamen glücklicherweise keine Personen zu Schaden.

Auf dem Weg zu einem Einsatz befuhren die Beamten zunächst die Wilhermsdorfer Straße von Langenzenn in Richtung Laubendorf. Auf einem Flurbereinigungsweg in Nähe zur Zenntalbrücke überquerten sie 9.30 Uhr mit dem Einsatzfahrzeug einen unbeschrankten Bahnübergang. Hierbei stießen sie mit der aus Fürth kommenden Regionalbahn zusammen. Der Lokführer, der bereits mit niedriger Geschwindigkeit an den Überweg heranfuhr, hatte noch eine Notbremsung eingeleitet.

Im Zug befanden sich rund drei Dutzend Schulkinder, die ebenso wie die beiden Polizeibeamten nach bisherigen Informationen unverletzt blieben. Am Triebwagen sowie an dem BMW der Dreierreihe entstand jeweils ein Gesamtsachschaden von mehreren tausend Euro.

Für die Dauer der Unfallaufnahme durch die Fürther Verkehrspolizei musste der Zugverkehr auf der Bahnstrecke von Fürth nach Markt Erlbach für etwa eine Stunde eingestellt werden.

OTS: Polizeipräsidium Mittelfranken

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt