Würzburg – Bombendrohung: Räumung des Uni Geländes beendet – Polizei bedankt sich für vorbildliches Verhalten – Meldung und Update zum Fall

Keine verdächtigen Gegenstände aufgefunden.

Bayern24 - Franken-Tageblatt - Würzburg -WÜRZBURG – In der Nacht zum Freitag hat ein Unbekannter eine Bombendrohung an die Uni am Hubland gerichtet. Die Polizei ist vor Ort und führt entsprechende Überprüfungen durch.

Sicherheitshalber wird das Areal bis auf weiteres geräumt. Die Polizei führt intensive Überprüfung vor Ort durch. Dabei kommen u.a. auch Diensthundeführer mit Sprengstoffhunden zum Einsatz.

Das Polizeipräsidium Unterfranken steht auch in ständigem, engem Kontakt mit der Leitung der Uni Würzburg.

Nachtrag:

Nach dem Eingang einer Bombendrohung bei der Uni in der Nacht zum Freitag ist das Areal am Hubland am späten Vormittag von der Polizei vorsorglich geräumt worden.

Betroffen davon waren sicher mehrere tausend Menschen, die sich aus polizeilicher Sicht vorbildlich, geordnet und ruhig zu den auch für derartige Situationen eingerichteten Sammelplätzen begeben hatten.

Die Absuchmaßnahmen sind mit Stand 12.40 Uhr beendet. Die Polizei hat keine verdächtigen Gegenstände vor Ort aufgefunden. Studenten und Mitarbeiter können auf das Gelände zurückkehren.

Die polizeilichen Ermittlungen zur Identität des Verursachers dauern weiterhin an.

Das Polizeipräsidium Unterfranken bedankt sich bei allen Betroffenen für das entgegengebrachte Verständnis.

***
Bayrische Polizei

 

Kommentare sind geschlossen.