Wettervorhersage für Franken und Bayern vom Freitag den 08.12.2017: Südosten Glatteisgefahr, im Bergland Schnee

Bayern24 - Franken-Tageblatt - Wettervorhersage - Aktuell -Bayern / Franken – Unsere Wettervorhersage vom Freitag 08.12.2017: Nachts von Nordwesten Regen, im Südosten Glatteisgefahr. Auf den Bergen Sturm. Freitag im Bergland Schnee und Glätte.

Vorhersage – heute:

In der Nacht zum Freitag breitet sich von Unterfranken her länger anhaltender Regen aus und erreicht in der zweiten Nachthälfte Schwaben sowie das nördliche Ober- und Teile Niederbayerns. Von der Oberpfalz über Oberbayern nach Niederbayern besteht vorübergehend Gefahr von gefrierendem Regen mit Glatteisbildung.

Vom Bayerischen Wald bis zum Inn entsteht zuvor örtlich Nebel. In den Mittelgebirgen geht der Regen oberhalb 600 bis 900 m in Schnee über. In Unterfranken bleibt es mit Tiefstwerten zwischen +5 und +2 Grad frostfrei, in der Südosthälfte Bayerns geht die Temperatur auf 0 bis -4, an den Alpen örtlich bis -8 Grad zurück.

Am Freitag kommt der Regen rasch bis zu den Berchtesgadener Alpen und ins Passauer Land voran, im Bayerischen Wald fällt oberhalb 600 bis 800 m zunehmend Schnee. Anfangs kann örtlich auch noch gefrierender Regen mit Glatteisbildung auftreten. Dem Regen folgen Regen-, Schnee- und Graupelschauer. In Franken können auch kurze Gewitter nicht ausgeschlossen werden.

An den Alpen sinkt die Schneefallgrenze bis zum späteren Nachmittag bis in die Täler. Die Temperatur steigt bis Mittag auf maximal 1 Grad im Bayerischen Wald und in manchen Alpentälern und 7 Grad am Untermain. Am Nachmittag wird es überall kälter. Der Wind weht mäßig bis frisch und mit starken bis stürmischen Böen aus West.

In der Nacht zum Samstag fällt an den Alpen länger, sonst hier und da Schnee mit entsprechender Glätte. Bei Tiefstwerten zwischen 0 Grad am Untermain und -6 Grad in höheren Alpentälern kommt es auch zu Glätte durch überfrierende Nässe.

Wetterlage in Franken und Bayern:

Eine Kaltfront hat Bayern erreicht und zieht am Freitagvormittag an die Alpen. Dahinter fließt polare Meeresluft ein.

In der Nacht zum Freitag im Norden Bayerns und im nördlichen Alpenvorland einzelne BÖEN um 50 km/h, in den Kammlagen der Mittelgebirge STURMBÖEN bis 85 km/h, auf den höchsten Alpengipfeln ORKANARTIGE BÖEN um 115 km/h aus Südwest. Vom Inn bis zum südlichen Bayerischen Wald örtlich NEBEL mit Sichtweiten unter 150 m. In der Röhn anfangs örtlich GLATTEIS. Bei leichtem bis mäßigem FROST in der Oberpfalz sowie in Teilen Ober- und Niederbayerns besteht in der Früh Gefahr von GLATTEIS, UNWETTER nicht ganz ausgeschlossen. In den östlichen Mittelgebirgen und im Allgäu oberhalb 600-900 m wenige Zentimeter SCHNEE.

Am Freitag tagsüber oberhalb etwa 600 m 1-5, an den Alpen und im Bayerwald bis 10, in Staulagen der Allgäuer Alpen 15-20 cm SCHNEE. Im Bergland verbreitet GLÄTTE, in tiefen Lagen nur vorübergehend bei kräftigeren Schneeschauern. Zeitweise BÖEN zwischen 50 und 60 km/h, auf den Bergen STURMBÖEN, auf den höchsten Alpengipfeln einzelne SCHWERE STURMBÖEN. Im höheren Bergland stellenweise SCHNEEVERWEHUNGEN. In Franken einzelne GEWITTER nicht ausgeschlossen.

Vorhersage – morgen:

Am Samstag zeigt sich zwischen einzelnen Schnee- und Graupelschauern auch kurzzeitig die Sonne. An den Alpen schneit es häufiger, meist aber auch dort nur leicht. Die Höchstwerte liegen zwischen -3 Grad im Oberallgäu und +3 Grad am unteren Main. Der Wind weht mäßig, zeitweise frisch, in Böen vor allem südlich der Donau stark aus Südwest.

In der Nacht zum Sonntag schneit es vor allem im Nordosten etwas. Die Luft kühlt ab auf -1 bis -5, an den Alpen örtlich bis -10 Grad. Verbreitet gibt es Glätte durch Schnee und überfrierende Nässe.

DWD

 

Kommentare sind geschlossen.