Wetterbericht für Preußen (Deutschland) vom 09.11.2015

News-24.bayern - Wetterbericht Deutschland - Aktuell -Preußen (Deutschland) – Der aktuelle Wetterbericht am Montag: Heute früh um Süden gebietsweise Nebel. Im Norden und im Bergland dagegen windig, teils stürmisch. Weiterhin mild.

Vorhersage – heute:

Heute früh kommt es im Norden, Westen und in der Mitte zu schauerartigem Regen. Im Süden und Südosten ist es dagegen noch teils klar oder gering bewölkt, gebietsweise hat sich aber auch dichter Nebel ausgebreitet. Dieser löst sich im Laufe des Vormittages auf.

Allerdings weitet sich von Norden her starke Bewölkung auch auf den Süden aus, es fällt aber nur noch leichter Regen. Ganz im Süden kann noch länger die Sonne scheinen. Die Temperaturen erreichen Höchstwerte zwischen 12 und 20 Grad. Der Südwest- bis Westwind weht mäßig bis frisch und stark böig.

An den Küsten, dem angrenzenden Binnenland und in den Gipfellagen treten stürmische Böen, in exponierten Lagen auch Sturmböen auf. Auf dem Brocken sind schwere Sturmböen zu erwarten.

In der Nacht zum Dienstag bleiben vor allem in der Nordosthälfte des Landes die Wolken dicht und es fällt zeitweise Regen. Richtung Südwesten und an den Alpen ist es dagegen teils aufgelockert bewölkt oder klar. Dort bildet sich in geschützten Lagen zum Teil Nebel.

Die Temperatur sinkt auf 12 bis 4 Grad. Der Wind weht im Süden mäßig, sonst frisch und stark böig. An der Küste und in höheren Lagen können weiterhin Böen bis Sturmstärke auftreten. Auf dem Brocken sind weiterhin schwere Sturmböen möglich.

Wetterlage:

Der Ausläufer eines Sturmtiefs über der Norwegischen See überquert heute Deutschland südostwärts. Er sorgt für einen wechselhaften und teils windigen Wochenstart, wobei die Zufuhr milder Luftmassen vom Atlantik weiter andauert.

Heute früh herrscht im Süden Deutschlands gebietsweise dichter Nebel mit Sichtweiten unter 150 m. An den Küsten sowie in höheren Berglagen weht dagegen in Böen steifer (Bft 7), in exponierten Lagen auch stürmischer Wind (Bft 8 bis 9) um Südwest. Auf dem Brocken im Harz muss sogar mit schweren Sturmböen (Bft 10) oder orkanartigen Böen (Bft 11) gerechnet werden.

Im Laufe des Tages frischt der südwestliche bis westliche Wind weiter auf. Dabei kann es etwa ab Mittag in freien Lagen der Nordhälfte steife Böen (Bft 7) geben. Auf den Bergen sowie an der Küste – zunächst an der Nordsee, später auch an der Ostsee – wird bzw. bleibt es stürmisch mit Böen Bft 8 bis 9.

In exponierten Gipfellagen sowie zum Abend hin vereinzelt auch an der Nordsee sind schwere Sturmböen Bft 10 möglich. Auf dem Brocken können weiterhin einzelne orkanartige Böen (Bft 11) dabei sein.

In der Nacht zum Dienstag hält der Westsüdwestwind zunächst weiter an. In Küstennähe und in mittleren Lagen des Berglandes werden steife Böen (Bft 7) erwartet.

Unmittelbar an den Küsten und in exponierten Berglagen muss mit stürmischen Böen oder Sturmböen (Bft 8 bis 9) gerechnet werden, auf dem Brocken und in Nordfriesland auch mit schweren Sturmböen (Bft 10). In der zweiten Nachthälfte lässt der Wind geringfügig nach.

Die Nebelneigung ist in der Nacht zum Dienstag auch im Süden gering.

Vorhersage – morgen:

Am Dienstag bleibt es im Norden, Osten sowie Teilen der Mitte bei wiederholt auftretenden leichten Regenfällen unbeständig. Nach Südwesten zu, etwa südwestlich einer Linie Pfalz-Bayerwald, nehmen die Wolkenlücken stetig zu. Vor allem an Ober- und Hochrhein sowie südlich der Donau kann nach Nebelauflösung längere Zeit die Sonne scheinen.

Die Temperatur erreicht Höchstwerte zwischen 13 und 19 Grad, in den Tälern und Senken mit Nebel kaum 10 Grad. Der Wind weht anfangs stark, an der Küste und auf den Bergen auch stürmisch aus südwestlichen Richtungen. Dabei muss an der See und im Bergland zunächst noch mit Böen bis Sturmstärke gerechnet werden. Später flaut der Wind merklich ab.

In der Nacht zum Mittwoch bleibt die Zweiteilung Deutschlands erhalten. Während im Norden und Osten weiterhin dichte Wolkenfelder dominieren, die etwas Regen bringen, lockern die Wolken nach Westen und Süden zu auf und es bleibt weitgehend trocken.

Richtung Alpen wird es teilweise auch klar. Stellenweise kann sich bei längerem Aufklaren erneut Nebel bilden.

Die Nachttemperaturen liegen zwischen 13 Grad an der Küste und um 4 Grad am Alpenrand.

© DWD

 

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt