Wetterbericht für Franken und Bayern vom 04.11.2017: Vielerorts Frost

www.franken-tageblatt.de - Der Wetterbericht -Wetterservice – Wetterbericht für Franken und Bayern vom 04.11.2017.

Vorhersage – heute:

Anfangs im Osten vielerorts Frost, vereinzelt Reifglätte. Gebietsweise zäher Nebel.

Heute Vormittag gibt es gebietsweise Nebel. Dieser löst sich teils nur zögernd, an Donau und Naab zum Teil gar nicht auf. Sonst zeigt sich zeitweise, an den Alpen und am Bayerischen Wald längere Zeit die Sonne. In Franken dominiert insgesamt stärkere Bewölkung. Bis zum Abend bleibt es noch überall trocken. Die Temperatur erreicht 9 Grad im Fichtelgebirge und bei zähem Nebel an der Donau und stellenweise 17 Grad an den Alpen. Der Wind weht überwiegend schwach aus Ost bis Süd. In Föhntälern können starke Böen aus Süd auftreten.

In der Nacht zum Sonntag fällt im westlichen Franken zeitweise Regen. Südlich der Donau verläuft die Nacht teilweise gering bewölkt oder klar. Vor allem an Donau, Naab und Inn bildet sich stellenweise Nebel. Es kühlt auf 10 Grad am Untermain und bis 0 Grad am östlichen Alpenrand ab.

Wetterlage:

Bayern liegt unter Einfluss eines Hochdruckgebietes über Südosteuropa. Im Tagesverlauf zieht es weiter nach Osten ab. In der Nacht zum Sonntag erreicht eine Kaltfront den Westen Bayerns.

Heute hält sich bis in den Vormittag hinein NEBEL, wobei die Sichtweite 150 m unterschreiten kann. Vor allem im Umfeld der östlichen Donau und an der Naab kann er sich auch ganztags halten. Am Morgen herrscht im Osten gebietsweise FROST. Vereinzelt gibt es um die östlichen Mittelgebirge oder am östlichen Alpenrand GLÄTTE durch Reif.

In der Nacht zum Sonntag kommt es auf hohen Alpengipfeln zu STURMBÖEN um 85 km/h aus Südwest. Entlang von Flussläufen bildet sich stellenweise NEBEL mit Sichtweite unter 150 m.

Vorhersage – morgen:

Am Sonntag scheint vormittags zwischen östlichem Alpenrand und Bayerischem Wald noch gelegentlich die Sonne. Örtlicher Nebel löst sich auf. Sonst aber überziehen kompakte Wolken den Himmel und vom westlichen Franken her weitet sich Regen nach Schwaben und ins nördliche Oberbayern aus. Am Nachmittag erfasst dieser dann auch die Oberpfalz und Niederbayern und verstärkt sich an den Alpen. Dort sinkt die Schneefallgrenze zum Abend auf rund 1000 m. Die Höchstwerte liegen zwischen 9 Grad im Oberallgäu und 14 Grad im Chiemgau. Der Wind weht zunächst nur schwach aus Südost, am Nachmittag bei einsetzendem Regen mäßig bis frisch aus westlichen Richtungen. Gebietsweise treten im Alpenvorland starke Böen auf.

***
DWD

 

Kommentare sind geschlossen.