Unterfranken – Zwei tödliche Verkehrsunfälle in der Nacht zum Sonntag

Dein-Freund-und-Helfer-im-Einsatz-Aktuelles-von-der-Polizei-UNTERFRANKEN – In der Nacht zum Sonntag ist es im Regierungsbezirk zu zwei tödlichen Verkehrsunfällen gekommen. In Karlstadt verunglückte ein Pkw mit drei jungen Erwachsenen. Eine 23-Jährige wurde aus dem Wagen geschleudert und verstarb. Die Polizei sucht Zeugen. In Bad Königshofen im Grabfeld verlor ein Radfahrer sein Leben, als er beim Überqueren einer Bundesstraße von einem Pkw erfasst wurde.

Renault Twingo verunglückt – 23-Jährige aus Pkw geschleudert und tödlich verletzt – Polizei sucht Zeugen

In Karlstadt im Landkreis Main-Spessart verunglückte gegen 02.50 Uhr ein Renault Twingo mit drei jungen Erwachsenen. Nach ersten Erkenntnissen zum Unfallhergang befuhr das Fahrzeug die Würzburger Straße aus Richtung Gemünden kommend in Fahrtrichtung Würzburg. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet der Wagen außer Kontrolle, stellte sich quer, rutschte in den Gegenverkehr und prallte auf einer Verkehrsinsel gegen ein Ortsschild. Danach rutschte der Pkw weiter, prallte gegen den Bordstein und kippte auf die Beifahrerseite. Eine 23-Jährige aus Würzburg wurde dabei von der Rücksitzbank aus durch das Stoffverdeck des Twingo aus dem Fahrzeug herausgeschleudert. Sie erlitt tödliche Verletzungen. Die beiden weiteren Insassen, ein ebenfalls 23-Jähriger aus dem Landkreis Würzburg und eine drei Jahre Jüngere kamen wohl mit dem Schrecken davon.

Im Zuge der Unfallaufnahme durch Beamte der Karlstadter Polizei ergaben sich Unklarheiten und Widersprüche in Bezug darauf, wer zum Unfallzeitpunkt am Steuer des Twingo mit MKK-Kennzeichen gesessen war. Es wurde eine entsprechende Spurensicherung vorgenommen und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg auch ein Sachverständiger hinzugezogen. Ungeachtet dessen bitten die Beamten um Hinweise von Zeugen. Wer den Unfall beobachtet hat und/oder vor allem Angaben dazu machen kann, wer am Steuer saß, wird gebeten, sich mit der Karlstadter Polizei unter Tel. 09353/97410 in Verbindung zu setzen.

Pkw erfasst Fahrradfahrer – 51-Jähriger tödlich verletzt

Im Landkreis Rhön-Grabfeld war ein 51-jähriger Ortsansässiger bei Bad Königshofen mit seinem Fahrrad unterwegs. Kurz vor 22.30 Uhr überquerte er die B279 an einer Kreuzung und missachtete dabei die Vorfahrt eines in Richtung Sulzdorf fahrenden Fiats. Die 50-Jährige am Steuer des Wagens erfasste das Rad mit der vorderen rechten Pkw-Seite. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 51-Jährige mehrere Meter weg geschleudert.

Trotz sofortiger Erste-Hilfe-Maßnahmen und der raschen Versorgung durch einen Notarzt und den Rettungsdienst verstarb der Fahrradfahrer noch an der Unfallstelle. Die 51-jährige Autofahrerin aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld erlitt einen Schock. Die Unfallermittlungen führt die Polizeiinspektion Bad Königshofen i.Grabfeld. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft kam auch ein Sachverständiger vor Ort. Die örtliche Freiwillige Feuerwehr unterstützte die polizeilichen Verkehrslenkungsmaßnahmen und leuchtete u.a. den Unfallbereich aus.

***
Text: Bayrische Polizei

 

Kommentare sind geschlossen.