Unterfranken – Mehrere Enkeltrickversuche – Polizei sofort verständigt – Tatverdächtige festgenommen

Zeugen gesucht

Vorsicht falscher Enkel -ELTMANN, LKR. HASSBERGE UND SCHWEINFURT – Wieder einmal haben dreiste Trickbetrüger in Unterfranken versucht, Seniorinnen um Ihr Erspartes zu bringen. Glücklicherweise ließen sich am Donnerstag und Freitagvormittag die älteren Damen nicht täuschen. Die Kripo Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise auf verdächtige Pkw. Einen Fahndungserfolg können die Ermittler verbuchen. Am Freitagvormittag nahmen sie eine Tatverdächtige fest.

Im Laufe des Donnerstags, gegen 11:15 Uhr und 12:55 Uhr, wurde bei zwei älteren Damen aus Eltmann und aus dem dazugehörigen Ortsteil Roßstadt versucht, mit einer fadenscheinigen Geschichte Geld zu erbeuten. Den Schilderungen beider Seniorinnen zufolge, gaben sich ominöse Telefonanruferinnen als Familienangehörige aus und forderten Geld um eine vermeintliche Wohnung in Bamberg kaufen zu können. Beide Rentnerinnen reagierten richtig, indem sie den Anruf beendeten und sich umgehend bei der Polizei meldeten. Zu einer Geldübergabe kam es nicht.

Auch am Freitagvormittag versuchten die dreisten Betrüger u.a. im Schweinfurter Stadtteil Bergl Rentnerinnen zu täuschen. Nachdem die Polizei rasch über Notruf verständigt worden war, konnten die Ermittler eine 20-jährige mutmaßliche Geldabholerin vorläufig festnehmen. Die Ermittlungen dauern an. In diesem Zusammenhang könnten Fahrzeuge mit der amtlichen Zulassung aus dem Raum Mannheim eine Rolle gespielt haben. Wem derartige Fahrzeuge oder andere verdächtige Personen aufgefallen sind, wird gebeten, sich unter 09721 / 202-1731 zu melden.

Die Unterfränkische Polizei rät zu besonderer Vorsicht und gibt folgende Hinweise:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht eindeutig erkennen.
  • Fragen Sie den Anrufer nach persönlichen oder familiären Einzelheiten, die er wissen sollte.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
  • Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald ihr Gesprächspartner Geld fordert.
  • Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen mit Familienangehörigen Rücksprache.
  • Lassen Sie keine fremden Personen in ihre Wohnung.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder andere Wertgegenstände an unbekannte Personen.

Informieren Sie unter der Notrufnummer 110 sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt.
© Bayerische Polizei

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt