Sonne ist heute Mangelware: Wetterbericht für Franken und Bayern vom 22.03.2016

Neues-Franken-Tageblatt - Wetterbericht für Franken und Bayern - Aktuell -Franken / Bayern – Der aktuelle Wetterbericht am Dienstag: Früh im oberen Bergland örtlich leichter Frost und Glätte. Vormittags vor allem in Ostbayern gelegentlich Regen, auch nachmittags nur wenig Sonne.

Vorhersage – heute:

Heute früh und Vormittag überwiegt dichte Bewölkung, aus der zwischen Thüringer Wald und unterem Inn gebietsweise etwas Regen, oberhalb etwa 600 bis 700 m geringer Schnee fällt. Nachmittags bleibt es auch in Ostbayern meist trocken und die Wolken lockern ab und zu auf. Die Höchstwerte liegen zwischen 3 Grad im Frankenwald und 11 Grad am Untermain und im Allgäu. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Nordwest.

In der Nacht zum Mittwoch lockern die Wolken abseits des Berglandes nur kurz auf. Vornehmlich in der zweiten Nachthälfte zieht vom nördlichen Franken zeitweiliger Regen, oberhalb 600 m geringer Schneefall nach Süden. Die Luft kühlt auf +3 Grad am unteren Main und bis -2 Grad im Oberallgäu ab. Im Bergland gibt es Glätte durch überfrierende Nässe oder etwas Schnee.

Wetterlage:

Zwischen einem Hochdruckgebiet über dem östlichen Atlantik und einem Tief über Osteuropa strömt von Norden her mäßig kalte Meeresluft hierher.

In den Frühstunden gibt es stellenweise in den Mittelgebirgen oberhalb 600 m, in den Alpen oberhalb 800 m leichten FROST, in den Mittelgebirgen Glätte durch geringen Schnee. Vormittags schwächt sich der Frost ab. Ab Mittag sind dann keine Warnungen notwendig.

In der Nacht zum Mittwoch stellt sich in den Mittelgebirgen und am Alpenrand oberhalb 600 bis 700 m leichter Frost bis -2 Grad ein. Vornehmlich in der zweiten Nachthälfte gibt es dort in Verbindung mit geringem Schneefall Glätte.

Vorhersage – morgen:

Am Mittwochvormittag regnet es nahezu überall. Schnee fällt oberhalb 700 bis 800 m. Am Nachmittag zeigt sich vor allem im westlichen Franken ab und an die Sonne. An den Alpen, im angrenzenden Vorland und an den östlichen Mittelgebirgen verstärken Schauer den Regen, oberhalb etwa 800 m den Schneefall. Die Höchstwerte liegen zwischen 4 Grad in einigen Alpentälern und 12 Grad am Untermain. Der Wind weht mäßig, in Böen frisch um Nordwest.

In der Nacht zum Donnerstag zieht sich der Regen ins Gebiet zwischen Fränkischer Alb und Alpenrand zurück. Schnee fällt oberhalb etwa 600 m. Nördlich der Alb lockern die Wolken gebietsweise auf. Stellenweise kann sich dort Nebel bilden. Die Tiefstwerte liegen zwischen +2 Grad am unteren Inn und -3 Grad in Oberfranken. An den Alpen und im Bayerwald Glätte durch Matsch und Schnee, im Norden stellenweise durch Reif oder überfrierende Nässe.

© DWD

Autor: Bayern24 / Franken-Tageblatt